\n \n


Willkommen
Willkommen auf der Homepage des SV 1921 Mardorf e.V.
09.09./10.09.2020: SV Schönstadt - SV Mardorf


Spielbericht I. Mannschaft

Mardorf unterliegt in Schönstadt

Nachdem bereits die Reserve knapp mit 3:2 in Schönstadt verloren hat, musste auch Mardorfs erste Mannschaft am gestrigen Abend das Feld als Verlierer verlassen. Den Treffer des Tages erzielte Schönstadts Ralf Däuwel eine Minute nach Wiederanpfiff der Partie.

Zwei von ihren Trainern Lukas Greb und Nils Däuwel taktisch gut eingestellte Mannschaften lieferten über die gesamten 90 Minuten eine grundsolide Partie ab, die jedoch von wenig Höhepunkten geprägt war. „Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel“, resümierte Mardorfs Chefcoach nach Spielende. Beide Kontrahenten schafften es nur wenige Male, Unordnung in den gegnerischen Defensivverbund zu bringen. Auf Mardorfer Seite wurde dieser von Lukas Greb effektiv geführt, auf Seiten der Heimelf erwies sich Routinier Leonard Raishtaj als umsichtiger Organisator der Abwehrreihe. Torchancen blieben insofern über die gesamte Spielzeit größtenteils Mangelware. Zunächst wurde ein Schönstädter Distanzschuss von SVM-Keeper Mengel zur Ecke abgewehrt (14.), dann bediente Nico Sachwitz Mardorfs Kapitän Johannes Greb, der via Kopfball verzog (20.) Vier Zeigerumdrehungen später hatten die Gäste dann ihre größte Möglichkeit in Durchgang eins. Leon Schick schlug einen herrlichen Diagonalball auf Nico Sachwitz, dessen wuchtiger Torabschluss jedoch hauchzart das Ziel verfehlte. Die Schönstädter drangen in der Folge in die gefährliche Zone vor und zwangen SVM-Schlussmann Mengel zu einer Glanztat, als Tobias Leist nach sauberer Flanke von Jarik Nickel abschloss.

Nach dem Wiederanpfiff brauchte die Partie nur eine Minute, um Fahrt aufzunehmen und dem SVM einen schnellen Tiefschlag zu versetzen. Schönstadt kam über die linke Seite in die Offensive, ein Akteur der Heimelf flankte gefühlvoll auf Ralf Däuwel, der aus kurzer Distanz wenig Mühe hatte, zur Führung der Hausherren einzuschieben. Die Schwarz-Gelben zeigten sich durch diesen Treffer zwar keineswegs geschockt, doch es fehlte in der Folge an Ideen und Durchschlagskraft, um das Schönstädter Gehäuse ernsthaft in Gefahr zu bringen. Einige Abschlussmöglichkeiten ergaben sich trotzdem. So beispielsweise nach 60 gespielten Minuten, als Schönstadts Leonard Raishtaj rüde gegen Mardorfs Paul Kobienia einstieg, Lukas Greb dann per Freistoß den Kopf von Jerome Stock fand, dessen Kopfball jedoch über den Querbalken strich. Sechs Minuten später schlenzte Leon Schick einen Eckball in den Strafraum, wo zunächst Mardorfs Kapitän Johannes Greb verpasste und im Anschluss der Schuss von Chefcoach Lukas Greb geblockt wurde. Drei Minuten später gelangte eine fein getretene Flanke von Frederik Rosenberg in den Schönstädter Strafraum, die Paul Kobienia knapp verfehlte.

In der Folge blieben die Torbedrohungen auf beiden Seiten schüchtern. Keiner der beiden Kontrahenten versprühte große Spielfreude, die Heimelf verteidigte ihren knappen Vorsprung diszipliniert und auch die Mardorfer Schlussoffensive brachte nur wenige Möglichkeiten. Einzig der eingewechselte Luc van Moll suchte nach 89. Minuten den Torabschluss, verfehlte das Ziel jedoch um einige Zentimeter.

So startet der SVM schlussendlich mit einer Niederlage in die neue Saison, was zunächst kein Beinbruch ist und der Elf von Chefcoach Lukas Greb bereits am Sonntag gegen den TSV Wohratal die Möglichkeit gibt, die Auftaktpleite wieder gerade zu rücken.


Spielbericht II. Mannschaft

Reserve verliert unglücklich in Schönstadt

Kleiner Platz – viele Zweikämpfe, diese Kreisligafußballweisheit bewahrheitete sich zumindest im gestrigen Reservespiel zwischen dem SV Mardorf und dem gastgebenden SV Schönstadt.

Beide Mannschaften begannen forsch, in den ersten zwanzig Minuten entwickelte sich ein rassiges Fußballspiel, in dem die Gäste die ersten Torchancen auf ihrer Seite hatten. Zunächst versuchte Marvin Werneburg sein Glück aus der Distanz (4.), dann schlenzte Luc van Moll das Spielgerät via Freistoß auf den Kasten von Heimkeeper Samuel Balzereit, verfehlte aber hauchzart (10.).

Die ersten Tore fielen dann jedoch im Kasten von Mardorfs etatmäßiger Nummer eins Thomas Ebinger, der den verhinderten Marius Mengel vertrat. Als sich der SVM in Minute 15 kurz im Tiefschlaf befand, führten die Schwarz-Weißen einen Freistoß gedankenschnell aus und Schönstadts Ken Andreas Adjei Musa traf zur Führung der Heimelf. Und nur zwei Minuten später ließ Fabian Born den Puls der Schönstädter Anhänger erneut in die Höhe schnellen, als er nach einem Foul von Mardorfs Johannes Wichert einen Freistoßt gefühlvoll und unhaltbar in die Maschen setzte. Doch Mardorfs Reserve zeigte sich von dem Rückstand keineswegs beeindruckt. Nur drei Minuten nach dem 2:0 traf Marvin „Dybala“ Werneburg aus der Distanz zum Anschlusstreffer und brachte so seine Farben zurück ins Spiel.

Was in der Folge passierte war längst nicht so rasant wie in den ersten zwanzig Minuten, beide Teams schalteten zunächst in den Verwaltungsmodus. Hatten die Kontrahenten zu Beginn kaum Zeit zum Luft holen, verflachte die Partie nun deutlich, was auch dem hohen Anfangstempo geschuldet war. Es dauerte bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, ehe sich wieder eine nennenswerte Torchance ergab. Aus dem Mittelfeld der Schönstädter gelangte ein kluger Pass durch die SVM-Abwehrkette, SVS-Akteur Julian Lampmann tauchte gänzlich frei vor Mardorfs Schlussmann Ebinger auf, der mit starker Parade das Stopp-Schild hochhielt.

Durchgang zwei begann ebenfalls verhalten. Nennenswert war allenfalls ein Freistoß von John-Patrick Schick, den Heimkeeper Balzereit fallen ließ, Mardorfs Jonathan Steinert konnte diese Nachlässigkeit im Gewühl jedoch nicht verwerten (50.). Zehn Zeigerumdrehungen später setzte Schick erneut einen Freistoß auf das Tor der Heimelf, Keeper Balzereit wehrte das Spielgerät zur Ecke ab. Der Ausgleich für die Mardorfer lag nun in der Luft und sollte nach 67 gespielten Minuten unter gütiger Mithilfe des Schönstädter Torwarts auch fallen. Luc van Moll legte sich das Leder nach einem Foul parat, wuchtete das Spielgerät in Richtung Tor, wo Schönstadts Keeper die Kugel durch die Hände ins Tor rutschen ließ. Quasi im Gegenzug hätte die Heimelf die Verhältnisse wieder geraderücken können: über die Außenbahn kommend bediente ein Schönstädter Akteur den freistehenden Markus Jeck, der SVM-Keeper Ebinger mit seinem Abschluss zu einer Glanzparade zwang.

Den spielentscheidenden Treffer erzielte der SV Schönstadt dann neun Minuten vor dem Ende, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position. Zunächst überspielte ein Schönstädter Angreifer Mardorfs Schlussmann Ebinger, die Kugel gelangte vor die Füße von Markus Jeck, der den Ball im Netz versenkte. Der SVM warf in der Folge noch einmal alles nach vorne, konnte auf die erneute Führung der Schönstädter jedoch nicht mehr antworten, sodass es am Ende beim 3:2 blieb.



Vorbericht

Saisonauftakt in Schönstadt

Der SV Mardorf und der SV Schönstadt steigen morgen (Reserve) bzw. übermorgen (1. Mannschaft) in die Pflichtspielrunde 2020/2021 ein und beschließen somit den ersten Spieltag in der Marburger Kreisliga A bzw. in der Kreisliga B III.

Bevor wir einen Blick auf die Spiele werfen, möchten wir uns vorab bei den Offiziellen des SV Schönstadt bedanken, die gleich zwei Spielverlegungswünschen des SVM ohne Diskussion und langem Hin und Her zugestimmt haben. So macht das Arbeiten auf Funktionärsebene Spaß. Vielen Dank!

Nun aber zum bevorstehenden Spiel. Zu welchen Leistungen die Schönstädter auf eigenem Terrain fähig sind, musste auch der SVM bereits erfahren: im kampfbetonten, aber jederzeit fairen Hinspiel der vergangenen Saison gingen die Schönstädter letztlich als Sieger vom Feld (2:1). Die Schwarz-Gelben um ihren neuen Cheftrainer Lukas Greb sind also gewarnt. Greb macht im Gespräch deutlich: „Ich erwarte ein schweres Auswärtsspiel, auf einem kleinen Platz gegen einen Gegner, der seine Stärken in der Offensive hat und über gut ausgebildete Spieler verfügt.“ In der Sommervorbereitung konnte sich der SVS mit 3:2 gegen die SG Geismar/Ellershausen durchsetzen und auch im Kreispokal hatten die Schwarz-Weißen beim TSV Marbach mit 1:7 deutlich die Nase vorn. Gegen den Nachbarn und Ligakonkurrenten aus Cölbe (2:6) sowie die eine Liga höher angesiedelten Teams aus Wehrda (Kreispokal, 1:5) und Erksdorf (3:1) gingen die Schönstädter jedoch als Verlierer vom Feld. Namhaftester Neuzugang auf Seiten der Gastgeber dürfte der spielstarke Leonard Raishtaj sein, auf den die Mardorfer einen besonderen Fokus legen sollten.

Der Verlauf der Vorbereitung beim SVM darf zuversichtlich stimmen. „Wir haben eine gute Vorbereitung absolviert, mit gut besuchten Trainingseinheiten und einer hohen Intensität“, zeigt sich SVM-Chefcoach Lukas Greb zufrieden. Lediglich mit dem Pokalspiel in Niederklein war Greb nicht einverstanden: „Dort hatten wir taktische und spielerische Aussetzer“. Die Generalprobe gegen Hartenrod (2:0) konnte ebenso wie die Spiele gegen Elnhausen (6:2) und Beltershausen (0:4) erfolgreich absolviert werden.

Mit Blick auf die neue Saison meint Greb: „Ich freue mich, dass es nun endlich wieder losgeht, auch wenn alles unter etwas anderen Bedingungen ablaufen wird. Das zeigt auch schon die Taktung des Spielplans, mit den für uns bevorstehenden sechs Spielen in 18 Tagen.“ Insofern darf man gespannt sein, wie stark sich das Personalkarussell beim SVM zu Saisonbeginn drehen wird. „Wir brauchen in beiden Mannschaften jeden einzelnen Spieler,“ macht Greb unmissverständlich klar. Und da wiegt ein Ausfall weiterhin schwer: SVM-Topstürmer Paul Kobienia konnte nach einer Verletzung im Pokalspiel in den letzten Wochen nicht trainieren und wird wohl auch in Schönstadt noch nicht zur Verfügung stehen. Ansonsten hat Lukas Greb personell die berühmt berüchtigte Qual der Wahl.

Die Reserve startet nun ebenfalls in die neue Spielzeit. Auch wenn Trainer Patrick Brandwein im wohlverdienten Urlaub weilt, wird auch Mardorfs zweiter Anzug alles dafür tun, mit einem Sieg in die Saison zu starten. Gerne erinnert man sich an das vergangene Spiel in Schönstadt, welches mit 0:1 siegreich bestritten wurde und Ausgangspunkt für eine starke Siegesserie wurde.

Beide Spiele beginnen um 18:30 Uhr. Unsere Mannschaften freuen sich auf eure Unterstützung.

Mannschaftsfoto 2020/2021


Letzte Testspiele...


Spielbericht (SVM - SV Hartenrod)

Generalprobe geglückt: Sieg im letzten Testspiel gegen den SV Hartenrod

Es war ein hartes Stück Arbeit am gestrigen Sonntag für die Mannschaft des SV Mardorf. Das lag zum einen an der konzentrierten Spielweise beider Teams, war jedoch auch dem Umstand geschuldet, dass beide Mannschaften in Abschnitt eins lange darauf bedacht waren, keine Fehler zu machen. Dementsprechend behäbig gestaltete sich in Durchgang eins dann auch das Angriffsspiel der beiden Kontrahenten. Und so blieb es Hartenrods Adrian Graeb vorenthalten, für die erste Torannäherung zu sorgen, die SVM-Keeper Thomas Ebinger jedoch vor wenig Schwierigkeiten stellte (16.). Schlussmann Ebinger war auch nach 22 Minuten zur Stelle, als SVH-Flügelspieler Naujoks auf Niclas Jung flankte, Ebinger hatte den Braten jedoch gerochen und fischte das Spielgerät ab. Vier Zeigerumdrehungen später hatten die Gäste dann den Torschrei auf den Lippen: ein Distanzschuss von Niclas Jung flatterte auf das SVM-Gehäuse, Mardorfs Schlussmann Ebinger war hiervon sichtlich überrascht, doch der Ball strich hauchzart am Torpfosten vorbei.

Die Heimelf blieb bis dato offensiv meist unscheinbar. Wie es hätte gehen können zeigte die Greb-Elf in Minute 38. Der SVM attackierte geschickt im Mittelfeld, Bela Arendt eroberte das Leder und schickte Nico Sachwitz auf die Reise. Sachwitz suchte den Torabschluss und hatte nicht das Auge für den besser postierten Leon Schick, sodass es weiter beim leistungsgerechten 0:0 blieb, mit dem der sicher leitende Schiedsrichter Nico Hermann beide Teams dann auch in die Halbzeitpause schickte.

In Abschnitt zwei generierten die Schwarz-Gelben gleich nach Wiederanpfiff die ersten gelungenen Angriffszüge. Leon Schick bediente Nico Sachwitz, dieser verzog (46.), neun Minuten später servierte Leon Schick für David Greb, der sich jedoch knapp im Abseits befand. In der Folge hielt SVM-Keeper Ebinger drei Mal das Stoppschild hoch. Zunächst entschärfte er einen Torabschluss von Hartenrods Naujoks (63.), dann scheiterte Marvin Achenbach an Mardorfs Schlussmann und auch Paul Hinterlang fand in Ebinger ebenfalls seinen Meister (71.).

Dann kam der SVM wieder besser in die Partie. Die Schwarz-Gelben überbrückten nun schneller das Mittelfeld und legten einen höhere Laufintensität auf den Platz. Folgerichtig ging die Heimelf dann auch in Führung, der eine einstudierte Freistoßvariante vorausging. Nico Sachwitz brachte das Spielgerät gefühlvoll vor das Hartenroder Tor, wo Johannes Greb goldrichtig stand und das Leder versenkte (73.). Der SVM behielt nun die Kontrolle über die Partie und hatte auch noch einen weiteren Pfeil im Köcher: Leon Schick umdribbelte zwei Kontrahenten und schloss dann mustergültig zur 2:0-Führung ab (79.). Und das Keeper Ebinger am gestrigen Sonntag unüberwindbar war, bewies Mardorfs Schlussmann dann quasi nochmals mit dem Abpfiff. Niclas Jung hatte sich die Kugel nach einem Foulspiel auf dem Elfmeterpunkt zurechtgelegt, doch seinem Schuss fehlte die nötige Präzision, sodass Ebinger auch aus diesem Duell als Sieger hervorging.

Bei Mardorfs zweitem Anzug bedurfte es einer knalligen Halbzeitansprache des Trainergespanns Greb/Brandwein, um das Team wieder in die richtige Bahn zu führen. Denn was Mardorfs Reserve in Abschnitt eins bot, ließ vieles was im Fußballsport wichtig ist vermissen. Durchgang zwei war dann spielerisch akzeptabler, sodass die Reserve nach Toren von Marvin Werneburg und Luc van Moll auf 2:3 herankam, das Spiel letztlich aber nicht mehr drehen konnte.



Vorbericht:

Die letzten Testspiele der Sommervorbereitung: SVM empfängt den SV Großseelheim und den SV Hartenrod


Die Sommervorbereitung neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Am heutigen Freitag und am kommenden Sonntag stehen für die Schwarz-Gelben die letzten Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Heute ist zunächst Kreisoberligist SV Großseelheim zu Gast, am Sonntag begrüßt der SVM dann den Biedenköpfer A-Ligisten SV Hartenrod auf dem Sportgelände an der Hardt.

Der SV Großseelheim ging als A-Liga-Sieger aus der abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 hervor. Das Team von Trainer Nils Steitz konnte nach 19 absolvierten Spielen einen Quotienten von 2,58 Punkten vorweisen und stieg somit als Tabellenerster in die Kreisoberliga auf. In der Vorbereitung auf die neue Saison hatten es die Großseelheimer mit zum Teil namhaften Gegnern zu tun. So verlor der SVG gegen den FSV Schröck (4:1) und den SV Emsdorf (4:1), das Spiel gegen den TSV Kirchhain wurde mit 2:1 erfolgreich bestritten, gegen den RSV Roßdorf gab es ein torloses Remis und zuletzt unterlag die Steitz-Elf mit 3:1 im Kreispokal gegen den TSV Amöneburg. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen den beiden heutigen Kontrahenten fand am 22.09.2019 statt und endete torlos.

Schiedsrichter Thorsten Olschewski gibt die Partie ab 18:30 Uhr frei.

Ob der SVM in seiner nun fast 100-jährigen Geschichte schon einmal auf den SV Hartenrod getroffen ist, ließ sich in der Kürze der Zeit im großen Vereinsarchiv nicht recherchieren. Der A-Ligist aus dem Fußballkreis Biedenkopf hat die vergangene Spielzeit auf Tabellenplatz 12 beendet. In der Vorbereitung zur neuen Saison zeigt sich die Elf von Trainer Markus Dierks derweil in guter Verfassung. Gegen den FV Wiesenbach (6:3), die Spvgg. Eisemroth (5:2) und den TSV Bicken II (4:3) gingen die Rot-Weißen jeweils als Sieger vom Feld, gegen die SG Aartal stand unter dem Strich ein 3:3-Unentschieden. Einzig gegen die SG Mornshausen/Erdhausen musste sich die Elf aus der Bismarck-Arena mit 3:2 geschlagen geben.

Die beiden Partien am Sonntag werden um 14:00 Uhr (Reserve) und 16:00 Uhr angepfiffen.

Die Kicker des SV Mardorf erlebten in der laufenden Vorbereitung ergebnistechnisch ein Auf und Ab. Einer deutlichen 8:1-Niederlage gegen die erste Garnitur der SF/BG Marburg folgte ein 6:2-Sieg nach solidem Auftritt gegen den TSV Elnhausen. Nach einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung musste man sich dann dem FV Wehrda mit 2:3 geschlagen geben. Im Kreispokal setzte es eine 4:0-Klatsche in Niederklein, ehe die Greb-Elf mit einer taktisch guten und konzentrierten Leistung 4:0 beim SV Beltershausen gewinnen konnte. Mit der Spieleranzahl in den Trainingseinheiten sowie deren Einsatz und Leistungsbereitschaft darf Mardorfs Chefcoach zufrieden sein. Personell wiegt weiterhin der Ausfall von SVM-Topstürmer Paul Kobienia schwer, der im Kreispokalspiel verletzt vom Feld musste und weiter pausiert. Darüber hinaus darf man den Neuzugängen ein positives Zeugnis ausstellen, die in Gänze einen schnellen Draht zur Mannschaft gefunden und die Spielphilosophie rasch verinnerlicht haben.

SVM-Cheftrainer Lukas Greb hat für das Spiel gegen Großseelheim, bei dem beide Mannschaften wohl mit einem Mix aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft antreten werden, eine klare Vorstellung: „Das heutige Spiel sehe ich als Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Ich möchte sehen, dass alle eingesetzten Spieler das umsetzen, was ich von ihnen einfordere und dementsprechend eine engagierte Leistung zeigen.“ Mit Blick auf die Partie gegen Hartenrod verrät der Mardorfer Chefcoach: „Am Sonntag sieht die Sache anders aus. In dieser Standortbestimmung gegen einen Gegner aus der gleichen Spielklasse werden wir sehen, auf welchem Stand wir sind. Die Zeit für Experimente ist mit dem Hartenrod-Spiel vorbei und ich erhoffe mir, dass die etwas veränderte Spielphilosophie erkennbar ist.“