\n \n


Willkommen
Willkommen auf der Homepage des SV 1921 Mardorf e.V.
Live Ticker
... lade Modul ...
SV Mardorf auf FuPa
Termine---Termine---Termine---Termine
Freitag, 17.03.2017 > Training, Beginn: 18:30 Uhr
Sonntag, 19.03.2017 > Meisterschaftsspiele gegen Rauischholzhausen
Dienstag, 21.03.2017 > Training, Beginn: 18:30 Uhr
Donnerstag, 23.03.2017 > Training, Beginn: 18:30 Uhr
Sonntag, 26.03.2017 > Meisterschaftsspiele in Niederweimar
Mittwoch, 29.03.2017 > Training, Beginn: 18:30 Uhr
Freitag, 31.03.2017 > Training, Beginn: 18:30 Uhr
Sonntag, 02.04.2017 > Meisterschaftsspiele gegen Caldern
26.03.2017: SG Niederweimar/Haddamshausen - SV Mardorf
Spielbericht:

Spielertrainer Stefan Schick führt seine Mannschaft zum Sieg, Zweite holt Punkt

Vier Punkte konnte der SV Mardorf am gestrigen Sonntag in Niederweimar erspielen. Wichtig war vor allem der 3er für die erste Mannschaft, die damit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren konnte.

Die zweite Mannschaft, die mit Stefan Ivo, Jochen Dörr und André Kräling namhafte Unterstützung aus der Alten Herren erhielt, begann die Partie gegen die SG Niederweimar/Haddamshausen II stark und kam zu Beginn zu einigen guten Aktionen vor dem gegnerischen Tor. Die „Alte-Herren-Mittelachse“ mit André Kräling als Libero, Stefan Ivo im Zentrum und Jochen Dörr im Sturm harmonierte wunderbar. In der 30. Minute legte Ivo für Aleksander Kräling auf, sein Lupfer wurde jedoch vom Keeper der SG stark pariert. Im Gegenzug ging die Heimelf in Führung. Nach schöner Kombination landete das Spielgerät bei Seifo Yalak, der nach 32 Minuten das 1:0 für seine Farben erzielte. Doch Mardorf zeigte sich hiervon keineswegs geschockt und spielte weiter gefällig nach vorne. In der 38. Minute setzte Konrad Ivo einen gegnerischen Abwehrspieler unter Druck, dessen Befreiungsschlag landete vor den Füßen von Aleksander Kräling, der wiederum butterweich auf Jochen Dörr flankte und Mardorfs Routinier ließ dem gegnerischen Torhüter bei seinem satten Schuss nicht den Hauch einer Chance.

In der zweiten Hälfte hatten beide Mannschaften noch ausgezeichnete Tormöglichkeiten. Die Mardorfer Reserve konnte sich an diesem Tag bei ihrem herausragenden Schlussmann Marius Mengel bedanken, der sein Team immer wieder mit super Paraden im Spiel hielt. Letztlich ging die Partie mit einem leistungsgerechten Unentschieden zu Ende.

Die erste Mannschaft des SVM hatte sich für die Partie in Niederweimar viel vorgenommen. Aufgrund von verletzungsbedingten Absagen war Spielertrainer Stefan Schick gezwungen, die Mannschaft erneut umzustellen. Schick selber rückte ins Sturmzentrum, als Libero agierte Hans Diehl. Mardorf erwischte einen Auftakt nach Maß. Nach neun Minuten erlief sich Lukas Pfeiffer einen Ball auf der rechten Seite und schob die Kugel eiskalt am gegnerischen Torhüter vorbei ins lange Eck. Mardorf war gut in der Partie und agierte gewohnt zweikampfstark. Aber bis es wieder etwas vor dem gegnerischen Tor zu bestaunen gab, mussten die rund 30 mitgereisten Mardorfer Anhänger bis zur 25. Minute warten. Aber für das Warten wurden sie belohnt. Marvin Werneburg legte ein tolles Solo auf dem schwer bespielbaren Rasen hin und spielte den Ball kurz vor dem gegnerischen Tor quer zum mitgelaufenen Stefan Schick, der aus fünf Metern nur noch einschieben brauchte.

Vor der Halbzeit tat sich dann nicht mehr viel. Einen Freistoß von Spielertrainer Schick köpfte Daniel Lanio in der 39. Minute über das Gehäuse. Somit ging es mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte begann zunächst schleppend. In der 55. Minute passte ein SG-Spieler den Ball zu seinem Torwart zurück, der diesen aufnahm - Rückpass, Freistoß für den SVM. Schick legte den Ball zu Werneburg, doch dieser scheiterte am Schlussmann der Heimelf.

Nach 58 Minuten erhielt die SG einen Freistoß zugesprochen, nachdem Werneburg rüde gegen einen SG-Spieler zu Werke gegangen war. Der Ball kam gefährlich aufs Mardorfer Gehäuse, doch Keeper Preis zeigte seine ganze Klasse und wehrte den Ball ab. In der 62. Minute forderten die Mardorfer nach Foul an Marvin Werneburg Elfmeter, der Pfiff blieb aber aus.

In der 73. Minute war es wieder Stefan Schick, der den Mardorfer Anhang jubeln lies und mit seinem zweiten Treffer das Spiel endgültig entschied. Schick bekam einen Einwurf in den Fuß geworfen, in seiner unnachahmlichen Art schirmte Mardorfs Spielertrainer das Leder ab, drehte sich kurz um seinen Gegenspieler und schlenzte den Ball wunderbar über den gegnerischen Torhüter zum 3:0 in die Maschen. Grenzenloser Jubel beim Torschützen und den Zuschauern.

Nun geschah nicht mehr viel. Ein Freistoß von John-Patrick Schick ging in der 82. Minute am Tor vorbei. Stefan Schick setzte in der 86. Minute einen Nachschuss nach einem Freistoß noch an die Latte.

Der SV Mardorf hat einen eminent wichtigen Sieg im Abstiegskampf errungen. Nächsten Sonntag ist der TSV Caldern, ebenfalls noch stark abstiegsgefährdet, in Mardorf zu Gast. Mit einer Leistung wie gegen Rauischholzhausen oder in Niederweimar sollte aber auch in diesem Spiel etwas Zählbares zu holen sein.

Auf geht’s SVM!!



Vorbericht:

Am Sonntag treten die beiden Mannschaften des SV Mardorf bei der SG Niederweimar/Haddamshausen an.

Vor allem für die erste Mannschaft ist die Partie am Sonntag enorm wichtig. „Mehr Abstiegskampf geht nicht mehr“, äußerte sich Stefan Schick gegenüber der Oberhessischen Presse. Wer über die aktuelle Tabellenkonstellation der beiden Teams im Bilde ist, wird Mardorfs Chefcoach kaum widersprechen können, denn am Sonntag kommt es zum Duell der Tabellennachbarn. Die SG Niederweimar/Haddamshausen belegt mit 20 Punkten und 32:69 Toren Tabellenplatz 14, der SV Mardorf liegt mit 18 Punkten und 33:60 Toren einen Platz hinter den Südkreislern. Man müsse den Rückenwind aus dem wichtigen Sieg gegen Rauischholzhausen mitnehmen, so Schick. „Wenn wir wieder so einen Kampfgeist zeigen, dürfte etwas zu holen sein.“ Der SG-Vorsitzende Uwe Jakob Hahn klagt hingegen im Vorbericht über eine regelrechte Verletzungsseuche. „Es ist der Wurm drin“, so Hahn gegenüber der Oberhessischen Presse.

Bleibt also zu hoffen, dass die erste Mannschaft gegen eine geschwächte SG Niederweimar/Haddamhausen etwas Zählbares holen kann. „Verlieren verboten!“, gab Trainer Schick seiner Mannschaft in der Spielersitzung mit auf den Weg.

Die zweite Mannschaft trifft auf eine starke SG-Reserve. Diese steht mit bereits 40 Punkten und einem Torverhältnis von 80:42 auf dem 3. Platz der Kreisliga B III. Die Reserve des SVM liegt weiter mit 16 Punkten und 32:53 Toren auf Rang 11. Betrachtet man die geschossenen Tore der SG, kann man davon ausgehen, dass auf den Defensivverbund um Philipp Hetzer und Keeper Marius Mengel einiges an Arbeit zukommen dürfte.

Wir wünschen unseren beiden Mannschaften viel Erfolg für die schweren Aufgaben in Niederweimar. Beide Teams freuen sich über zahlreiche Unterstützung!
19.03.2017: SV Mardorf - Spvgg. Rauischholzhausen


Spielbericht

Erste holt wichtigen Dreier, Zweite spielt 1:1

Ein turbulenter Sonntag liegt hinter den Mardorfer Spielern und den Vereinsverantwortlichen. Zunächst war alles wie immer. Ab 13:00 Uhr kämpften die beiden Reserveteams des SV Mardorf und der Spvgg. Rauischholzhausen auf dem Sportgelände Oberwiese um Punkte. Es entwickelte sich von Beginn an ein zerfahrenes Spiel auf mäßigem Niveau, Fehlpässe gab es auf beiden Seiten zuhauf, was jedoch auch am schweren Untergrund gelegen haben dürfte.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging die Spvgg. nach einer schönen Kombination mit 1:0 durch Kai Zweckerl in Führung, welche zu diesem Zeitpunkt auch verdient war. In der Halbzeitpause nahm SVM-Coach Uwe Kleinsteuber taktische Veränderungen vor, die sich auch auszahlten. In der 67. Minute setzte sich Aleksander Kräling auf der rechten Seite durch und brachte das Leder vor das Tor zu Maxi von Metnitz. Dieser ließ dem Torhüter keine Chance und Mardorf kam zu verdienten Ausgleich. Beide Mannschaften trafen noch Aluminium (Mardorf in der ersten Hälfte, Rauischholzhausen in der zweiten Halbzeit), das Unentschieden geht jedoch in Ordnung.

Das an diesem Tag aber viel wichtigere Spiel fand im Anschluss statt. Die erste Mannschaft musste unbedingt einen Dreier im Heimspiel gegen die Spvgg. holen, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht vollends zu verlieren. Spielertrainer Stefan Schick hatte sich im Vorfeld viele Gedanken um die taktische Ausrichtung gemacht und die richtigen Entscheidungen getroffen. Er selber agierte als eine Art Libero hinter der Defensivreihe und der pfeilschnelle Daniel Lanio hatte lediglich eine Aufgabe: Gästestürmer Nicolai Lorch aus dem Spiel zu nehmen.

Das erste Mal tauchte der SV Mardorf in der 15. Minute vor dem gegnerischen Tor auf. Benny Neumann, nach Krankheit erstmals wieder im Kader, verlängerte eine Flanke auf Johannes Greb, dessen Schuss jedoch zur Ecke geklärt werden konnte. Nach 27 Minuten spielte Alican Akbas einen schönen Ball auf Neumann, dieser stand jedoch im Abseits.

In der 29. Minute konnte sich Mardorfs Torhüter Thomas Preis erstmals auszeichnen. Nicolai Lorch konnte sich einmal gegen seinen Bewacher Daniel Lanio durchsetzen, doch Preis hielt überragend.

In der 32. Minute ging die Spvgg. dann in Führung – oder auch nicht. André Traut brachte das Leder im Mardorfer Gehäuse unter, doch Schiedsrichter Hohmann entschied auf Foulspiel und Freistoß für Rauischholzhausen. Merkwürdige Entscheidung, den Mardorfern konnte es egal sein, der Treffer zählte nicht. Also ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

In der 50. Minute hatte der SVM die erste Chance in der zweiten Spielhälfte. Ein satter Distanzschuss von Kapitän Johannes Greb hätte nach Meinung vieler Zuschauer im Tor eingeschlagen. Doch der zur Halbzeit eingewechselte Dirk Böttner konnte dem Ball nicht mehr ausweichen und blockte den Schuss ab. Mardorf war jetzt gut im Spiel und stand vor allem in der Defensive äußerst sicher.

In der 62. Minute fegte dann endlich mal wieder ein Tororkan über den Mardorfer Sportplatz. Mit einem wunderbaren Lupfer markierte Alican Akbas das 1:0 für seine Farben, Freude pur auf den Rängen! Hans Diehl spielte zehn Minuten später einen starken Ball auf Böttner, dieser umkurvte den Torhüter, konnte das Leder aber aus spitzem Winkel nicht im Tor unterbringen. In der 87. Minute hatte Mardorf Glück, das Rauischholzhausens Robin Ebinger nur den Pfosten traf. Nach 92 Minuten pfiff der Schiedsrichter ab. Die Mardorfer Zuschauer waren vollends zufrieden, da die Mannschaft bei einem Heimspiel endlich mal wieder überzeugen konnte.

Doch der Tag war noch lange nicht zu Ende. Am Abend hatte sich Amöneburgs Bürgermeister Michael Plettenberg zur Wahlparty im Sportheim angekündigt. Als dieser gegen 19:45 Uhr das Vereinsheim betrat, wurde er von rund einem Dutzend Rauischholzhäusern, den Mardorfer Spielern und Verantwortlichen sowie seinen Wählern und Freunden mit Applaus empfangen. Plettenberg hatte die Wahl zum Bürgermeister mit 57,15 % der Stimmen gewonnen, seine Konkurrenten Stefan Backhaus und Rainer Wiegand holten 40,95 % bzw. 1,89 % der Stimmen. Und so klang ein erfolgreicher Sonntag in netter Atmosphäre im Vereinsheim aus.

Fazit des Tages: Wichtiger 3er für die 1. Mannschaft, Michael Plettenberg bleibt Bürgermeister, Daniel Lanio hat es mit seiner starken Leistung in die Elf des Tages der OP geschafft. Dort hätten auch die Rauischholzhäuser Sportfreunde, die noch lange und lautstark nach Abpfiff im Vereinsheim waren, für die 3. Halbzeit einen Platz verdient gehabt.



Vorbericht

Nach der deftigen Niederlage beim SV Emsdorf kann die Erste Mannschaft am kommenden Sonntag Wiedergutmachung betreiben. Gegner ist jedoch kein geringerer als der Nachbar aus Rauischholzhausen, der derzeit einen beachtlichen Lauf hat.

Die Spvgg. hat vor zwei Wochen auf heimischem Platz den Tabellenführer aus Emsdorf mit 3:2 geschlagen, vergangene Woche gelang der Mannschaft von Trainer Reinhard Grün ein 6:0 gegen den TSV Caldern. In beiden Spielen hat Rauischholzhausens Sturmwaffe und aktueller Anführer der Torschützenliste der A-Liga Marburg, Nicolai Lorch, wieder einmal seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Gegen Caldern traf Lorch vier Mal ins gegnerische Netz, gegen Emsdorf erzielte Lorch sämtliche drei Treffer für sein Team. Durch diese Erfolge konnte sich die Spvgg. auf Platz 8 der Tabelle vorschieben, mit nunmehr 34 Punkten und 69:50 Toren.

Auf Nicolai Lorch wird die Mardorfer Hintermannschaft also ein besonderes Auge haben müssen, ohne seine Kongenialen Offensivmitspieler Traut und Visosky zu vernachlässigen. Auf Mardorfs Abwehr um Chefdirigenten Daniel Lanio wird also einiges an Arbeit zukommen. Lanio wird auch am Sonntag wieder besonders gefordert, denn er wird dafür verantwortlich sein, Lorch an die Kette zu legen. Das Hinspiel endete nach einer 2:0 Führung für die Schwarz-Gelben letztlich verdient mit 2:2.

Personell sieht es am Sonntag wieder besser aus. Unter anderem macht Hoffnung, dass mit Spielertrainer Stefan Schick und Benny Neumann wieder zwei gelernte Stürmer im Kader stehen, die in der Vergangenheit oft bewiesen haben, dass sie eine gegnerische Abwehr ein ums andere Mal vor Probleme stellen können.

Die zweite Mannschaft könnte mit einem Heimsieg punktetechnisch auf die Reserve der Spvgg. aufschließen. Diese liegt mit 18 Punkten und 48:51 Toren auf Platz 10, Mardorf belegt mit 15 Punkten und 31:52 Toren Rang 12, hat aber auch zwei Spiele mehr ausgetragen. Mit einer ähnlichen Leistung wie in Emsdorf kann sich die Truppe um Trainer Uwe Kleinsteuber berechtigte Hoffnungen auf einen Heimsieg machen. Hinzu kommt, dass die Reserve der Rauischholzhäuser noch kein Pflichtspiel in 2017 bestritten hat, wohingegen der SVM II nach den vergangenen beiden Spielen bereits voll im Spielfluss ist.

Beide Mannschaften freuen sich über zahlreiche Zuschauer zum Nachbarschaftsduell.