\n \n


Willkommen
Willkommen auf der Homepage des SV 1921 Mardorf e.V.
Live Ticker
... lade Modul ...
SV Mardorf auf FuPa
Trainingsplan Oktober/November 2016
Trainingsplan Oktober/November
(alle Einheiten finden auf dem Sportgelände „Oberwiese“ statt)

Mittwoch, 05.10.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Freitag, 07.10.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Dienstag, 11.10.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Donnerstag, 13.10.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Dienstag, 18.10.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Donnerstag, 20.10.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Dienstag, 25.10.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Donnerstag, 27.10.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Dienstag, 01.11.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Donnerstag, 03.11.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Mittwoch, 09.11.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Freitag, 11.11.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Dienstag, 15.11.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Freitag, 18.11.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Dienstag, 22.11.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr
Freitag, 25.11.2016 - Training, Beginn: 18:30 Uhr

Punktgewinn und Niederlage in Caldern
Am vergangenen Sonntag waren beide Mannschaften des SVM beim TSV Caldern zu Gast. Die erste Mannschaft des TSV kämpft wie der SVM um den Ligaerhalt und in den vergangenen Jahren hat sich der SVM in Caldern immer recht schwer getan. Mit Leon Schick und Alican Akbas kehrten zwei wichtige Spieler in die Mannschaft zurück, Spielertrainer Stefan Schick musste krankheitsbedingt pausieren.

In der 1. Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Caldern ging wie gewohnt zweikampfstark zu Werke, doch hiervon zeigte sich der SVM wenig beeindruckt, beherrscht er doch ebenso die etwas rauere Gangart, die im Abstiegskampf seit jeher ein wichtiger Faktor ist. Klare Torchancen blieben zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Calderns Alexander Becker wirbelte im Sturmzentrum, hatte gegen die beiden SVM-Innenverteidiger Back und Lanio jedoch einen schweren Stand. Eine Unachtsamkeit in Mardorfs Hintermannschaft sorgte für die einzige Großchance der Heimelf im ersten Abschnitt. Marcel Back konnte einen lang getretenen Ball nicht erreichen, Calderns Benjamin Dreher lief leicht links versetzt auf Keeper Ebinger zu, umkurvte diesen, doch sein Schuss wurde auf der Torlinie von Daniel Lanio in letzter Sekunde geklärt. Glück gehabt! Auf der Gegenseite fand eine Flanke aus dem Halbfeld von Aleks Kräling nicht den angepeilten Abnehmer Lukas Pfeiffer, sondern den Kopf eines Calderner Spielers, der den Ball in Richtung eigenes Tor verlängerte. Calderns Schlussmann war schon auf dem Weg in die Torecke, konnte den Ball aber noch abwehren.

Mit dem Unentschieden bat der sicher leitende Unparteiische dann beide Mannschaften zum Pausentee. Nach dem Wechsel ging die Heimelf in Führung. Lukas Wilschke und Alex Gockel konnten einen Ball in der eigenen Hälfte nicht souverän klären, Calderns Alexander Becker bediente mustergültig Manuel Becker, der aus drei Metern keine Probleme hatte, nach 49 Minuten die Führung für seine Farben zu erzielen. Aber Mardorf zeigte sich hiervon keineswegs geschockt. Nach Balleroberung durch Kapitän Johannes Greb spielte dieser die Kugel zu Benny Neumann, der sich in gewohnter Art stark durchsetzte und mit links eiskalt zum Ausgleich nach 53 Minuten abschloss. Auf beiden Seiten gab es dann noch vereinzelte Torchancen. Die größte für den SVM hatte der eingewechselte Maximilian von Metnitz, dessen Schuss nach einer Ecke jedoch auf der Torlinie abgeblockt wurde. So blieb es letztlich beim Leistungsgerechten Unentschieden.

Die Reserve hat ihr Auswärtsspiel in Caldern mit 5:4 verloren. Eigentlich sollte man meinen, dass vier erzielte Tore zu einem Auswärtssieg reichen sollten, doch dies war am vergangenen Sonntag leider nicht der Fall. Maximilian von Metnitz erzielte beim Torfestival im Lahntal drei Treffer, Jonas Schmitts Tor zum 5:4 Anschluss war sein erster Pflichtspieltreffer für den SVM.

Aufgrund der Mardorfer Kirmes ist die Partie beim SV Großseelheim auf Freitag, 30.09. vorgezogen und das Heimrecht getauscht worden (Anpfiff: 19:00 Uhr). Die Reserve trägt ihre Partie gegen Großseelheim am Sonntag, 09.10. aus, wenn die 1. Mannschaft auf den SV Bauerbach II trifft (Heimrecht wurde nicht getauscht). Der SV Großseelheim ist derzeit mit 12 Punkten Tabellenzehnter, Mardorf belegt mit 8 Punkten Platz 14. Da als Ziel ausgegeben wurde, zur Kirmes im zweistelligen Punktebereich zu sein, muss in Großseelheim dreifach gepunktet werden. Der SVG ist wie der SVM nicht optimal in die Saison gestartet, kommt in den letzten Spielen jedoch wieder besser in Fahrt. Es dürfte daher am Freitag ein enges Match werden. Personell wird Trainer Stefan Schick auf Leon Schick verzichten müssen, dessen Verletzung leider noch nicht vollständig ausgeheilt ist. Auch Marvin Werneburg musste in Caldern verletzt vom Feld, bei ihm wird die Woche zeigen, ob ein Einsatz am Freitag möglich ist.

Am Sonntag nimmt der SVM dann wie gewohnt mit einer großen Abordnung am Kirmesfestzug teil. Die restlichen Kirmestage werden ohne die Spieler des SVM stattfinden müssen, da sich das Team in einem kurzfristig anberaumten Trainingslager in der Rhön auf die wichtigen Spiele im Oktober vorbereiten wird.
Erste gewinnt nach turbulentem Spiel, Zweite verliert deutlich
Die erste Mannschaft konnte mit dem Sieg am vergangenen Sonntag gegen die SG Niederweimar/Haddamshausen wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Erfolgsgaranten für den Dreier waren das Sturmduo Stefan Schick und Benny Neumann, die nach monatelanger Pause wieder gemeinsam für den SVM im Sturm aufliefen.

Bereits nach vier gespielten Minuten waren beide Stürmer das erste Mal gefährlich in Aktion. Johannes Greb schlug das Spielgerät aus der eigenen Hälfte vor das gegnerische Tor, wo Benny Neumann den Ball per Kopf auf Stefan Schick verlängerte, der in dieser Situation jedoch noch knapp verzog. In der 7. Minute erkämpfte Lukas Pfeiffer den Ball, der dann zu Stefan Schick gelangte und Mardorfs Spielertrainer schloss eiskalt durch die Beine des Gästekeepers zum 1:0 ab. Nur zwei Minuten später flankte Schick auf Neumann, der per Kopf das 2:0 erzielte. Der SV Mardorf zeigte sich in den ersten Minuten äußerst zweikampfstark und spielbestimmend. Doch nach 13 Minuten zunächst Ernüchterung beim schwarz-gelben Anhang: der agile Gästestürmer Manuel Ferber schoss, aus leicht abseitsverdächtiger Position, das 2:1 und hätte in der 16. Minute sogar den Ausgleich erzielen können, verzog aber. Und so rappelte es noch mal im Gehäuse der Gäste. Spielertrainer Schick setzte sich hervorragend auf der linken Seite durch, flankte den Ball gefühlvoll in die Mitte zu Marvin Werneburg, der per Kopf wiederum auf Schick spielte und dieser musste den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken. In der 27. Minute fasste sich Kapitän Johannes Greb ein Herz, ließ zwei Gegenspieler stehen und drosch den Ball aus rund 20 Metern in Richtung gegnerisches Gehäuse, der Gästekeeper konnte jedoch parieren.

Nach 29 Minuten gab es einen Freistoß für den SVM. Stefan Schick legte sich den Ball zurecht und schlenzte ihn wunderbar ins Tor. 4:1 für den SVM nach rund einer halben Stunde, wann hat es das zuletzt in einem Heimspiel gegeben? Doch die erste Halbzeit war ja noch lange nicht zu Ende. Die SG Niederweimar/Haddamshausen nutzte in der 38. Minute eine Unachtsamkeit in Mardorfs Hintermannschaft und Manuel Ferber verkürzte auf 4:2. Und damit nicht genug. In der 38. Minute gab es eine Ecke für die SG. Der Eckball landete vor den Füßen eines SG-Spielers, dessen Schuss konnte vom am Pfosten stehenden Frederik Rosenberg noch abgeblockt werden, der zweite Schuss ging dann aber in die Maschen: 4:3, was für ein Spiel! Aber das Duo Schick/Neumann hatte ja auch noch etwas zu bieten. In der 42. Minute war es Benny Neumann, der nach einem Freistoß von Schick mit einem eleganten Drehschuss im Strafraum wie einst Gerd Müller zum 5:3 Pausenstand traf. Mit acht Toren in Halbzeit eins ging es sodann in die Pause.

Die zweite Hälfte verlief dann auf etwas mäßigerem Niveau. Kurz nach Wiederanpfiff spielte Schick einen Ball zu Werneburg, der jedoch über das Tor schoss. In der 52. Minute musste Mardorfs Kapitän Johannes Greb verletzungsbedingt ausgewechselt werden und dies sollte dem Mardorfer Spiel einen leichten Knacks geben. Stefan Schick zog sich ins Mittelfeld zurück und die Entlastung für Mardorfs Abwehr um den Wiedergenesenen Marcel Back ließ etwas zu wünschen übrig. Das Spiel wurde ruppiger, aber nicht unbedingt unfair. Die SG Niederweimar/Haddamshausen hatte im zweiten Abschnitt mehr von der Partie, konnte ihre Überlegenheit aber zunächst nicht nutzen, um ein Tor zu erzielen. Erst in der 78. Minute gelang den Kombinierten aus dem Südkreis der 5:4-Anschlusstreffer. Doch der SVM rettete mit viel Einsatz und Geschick das knappe Ergebnis über die Zeit.

Für die Reserve gab es am Sonntag nichts zu holen. Zwar war das Team um Trainer Patrick Brandwein von den Namen her gut besetzt, doch gegen die fitten und spielstarken Gäste, die weiterhin auf Tabellenplatz 1 der Kreisliga B Marburg III stehen, setzte es eine deutliche 7:1 Niederlage. Marius Wilschke erzielte zumindest noch den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 3:1. Maxi von Metnitz erhielt zu allem Überfluss in der 30. Minute die gelb-rote Karte wegen Meckerns.

Zwei Dinge sollen nicht unerwähnt bleiben:

1. Sowohl der Schiedsrichter des Reservespiels, Jakob Schepp, wie auch der Schiedsrichter des Spiels der ersten Mannschaft, Günther Mankel, zeigten tadellose Leistungen, was auch von zahlreichen anwesenden Zuschauern bescheinigt wurde.

2. Spielertrainer Stefan Schick wurde von der OP-Sportredaktion auf deren Plattform im sozialen Netzwerk Facebook als einer von fünf Spielern zum „Spieler der Woche“ vorgeschlagen. Es entwickelte sich bis Montagnacht, 24:00 Uhr, ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Hatzbachs David Fitzke, der im Derby gegen Erksdorf ebenfalls eine herausragende Leistung zeigte. Doch mit 232 zu 208 Stimmen holte sich Schick, anders als bei seiner letzten Nominierung vor zwei Jahren, als er mit weit über 100 Stimmen knapp verlor, den Votingsieg. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Unterstützern des SVM, die für unseren Trainer abgestimmt haben.