\n \n


Willkommen
Willkommen auf der Homepage des SV 1921 Mardorf e.V.
Live Ticker
... lade Modul ...
SV Mardorf auf FuPa
Termine---Termine---Termine---Termine
Sonntag, 19.08.2018 / FSG Südkreis - SV Mardorf (13:00 Uhr / 15:00 Uhr, in Wenkbach)
Dienstag, 21.08.2018 / Training / 19:00 Uhr
Donnerstag, 23.08.2018 / Training / 19:00 Uhr
Sonntag, 26.08.2018 / SV Mardorf – Borussia Momberg / (13:00 Uhr / 15:00 Uhr)
Dienstag, 28.08.2018 / Training / 19:00 Uhr
Donnerstag, 30.08.2018 / Training / 19:00 Uhr

19.08.2018: FSG Südkreis - SV Mardorf
Spielbericht:

Mardorf kommt im Südkreis unter die Räder

Zwei zum Teil erschreckend schwache Auftritte brachten den beiden Mardorfer Teams deutliche Niederlagen bei der FSG Südkreis ein. Die Reserve verlor mit 5:0, die erste Mannschaft hatte mit sage und schreibe 7:2 deutlich das Nachsehen gegen vor allem in der zweiten Hälfte agile Südkreisler.

Im Spiel der beiden ersten Mannschaften hatte die Heimelf scheinbar keine große Lust auf ein zunächst lockeres Abtasten nach Spielbeginn. Als der Großteil der Mardorfer Feldspieler noch nicht einen Kontakt mit dem Spielgerät hatte, klingelte es bereits im Kasten von Keeper Thomas Ebinger. Was war nach nicht einmal einer Minute Spielzeit geschehen? Kapitän Johannes Greb verlor den Ball im Mittelfeld an Südkreis-Stürmer Lukas Wenz. Dieser bediente mustergültig seinen Mitspieler Marcus Böth, der zum 1:0 für seine Farben einschieben konnte (1.). Mardorf zeigte sich von dem frühen Rückstand getroffen und musste nur zwei Minuten später einen weiteren Treffer hinnehmen. FSG-Akteur Luca Studenroth flankte gefühlvoll in den Mardorfer Strafraum, Lukas Wenz sagte brav „Danke“ und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Zwei Tore in den ersten drei Minuten, das hatte gesessen. Mardorf wirkte defensiv lethargisch, Südkreis legte hingegen los wie die Feuerwehr. Doch der SVM kämpfte sich in die Partie zurück. In der 8. Minute behauptete Alican Akbas den Ball am linken Flügel und bediente präzise Paul Kobienia, der eiskalt zum Anschlusstreffer einschieben konnte. Drei Treffer in zehn Minuten – die rund 80 Zuschauer*innen kamen früh voll auf ihre Kosten.

Und Südkreis gab weiter Gas. Nach 12 Minuten hätte Lukas Wenz nach schönem Zuspiel den alten Abstand wiederherstellen können, doch er verfehlte das Ziel knapp. Nun beruhigte sich die Partie ein wenig und der SVM kam besser ins Spiel. Es dauerte bis zur 29. Minute, ehe sich vor den Toren wieder etwas tat. Bei einem Zuspiel auf Wenz spekulierte der Mardorfer Defensivverbund auf Abseits, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm, Wenz machte sich auf den Weg in Richtung Tor und setzte das Leder dann an den Pfosten. Die letzten Offensivaktionen in Halbzeit eins gehörten den Gästen. Zunächst bediente Kapitän Johannes Greb mit einem feinen Zuspiel Paul Kobienia, dessen Schuss über das Tor ging (37.). Der Ausgleich fiel dann aber noch vor der Halbzeit. Mardorfs Sturmführer Björn Haase passte elegant auf Alican Akbas, der wiederum Haase in Szene setzte und dieser bewies vor dem Kasten wieder einmal seine Kaltschnäuzigkeit – 2:2 (42.).

Der SVM hatte sich in das Spiel zurückgekämpft, ließ aber in der zweiten Halbzeit so ziemlich alles vermissen, was es zum Fußball spielen braucht und so nahm das Unheil recht zügig nach Wiederanpfiff seinen Lauf. Zunächst foulte Niklas Rhiel einen FSG-Akteur im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Lukas Wenz sicher (52.). Fünf Minuten später umkurvte Daniel Lemmer Schlussmann Ebinger und schob zum 4:2 in die Maschen. Ein klassischer Konter der FSG führte zum 5:2 durch Miro Maier, gleicher Spieler erzielte gegen ungeordnete Mardorfer auch das 6:2 (76.). Den Schlusspunkt zum 7:2 setzte wiederum Lukas Wenz in der Nachspielzeit (90+2.). Deutliche Worte die allen Mardorfer Akteuren zu denken geben sollten, fand Südkreis-Sprecher Leinweber gegenüber der Oberhessischen Presse: „In der zweiten Halbzeit konnten wir machen, was wir wollten!“

Auch die zweite Mannschaft zeigte in Wenkbach eine schwache Vorstellung und verlor, auch in dieser Höhe verdient, mit 5:0. Die Mannschaft von Trainer Brandwein hatte in der ersten Hälfte zwei gute Gelegenheiten um in Führung zu gehen, doch Jan-Niclas Schick und Felix Stephany vergaben aus aussichtsreicher Position. Und so nahm auch hier das Unheil in Hälfte zwei seinen Lauf. Marcel Becker und Patrick Grün brachten die FSG auf die Siegerstraße (51./62.), Christian Heuser mit einem Doppelpack (71./80.) und wiederum Marcel Becker (90.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Beide Mardorfer Mannschaften werden sich massiv steigern müssen, um am kommenden Sonntag gegen starke Momberger bestehen zu können. Das Auftaktprogramm des SVM hat es natürlich in sich, aber Leistungen wie im Südkreis sollten sich nicht wiederholen.

Vorbericht:

Mardorf reist zur FSG Südkreis

Am kommenden Sonntag sind beide Mardorfer Teams bei der FSG Südkreis gefordert. Anpfiff der Begegnungen ist wie gewohnt um 13:00 Uhr (2. Mannschaft) und 15:00 Uhr (1. Mannschaft).

Der Auftakt der aktuellen Spielzeit erinnert ein wenig an den Saisonstart der letzten Runde. Auch seinerzeit verloren die Schwarz-Gelben ein Auswärtsspiel bei einem Aufstiegsfavoriten (in Wehrda, 3:1; diese Saison in Neustadt 2:0) und es gab zu Beginn ein Heimspiel mit einem 1:1-Unentschieden gegen einen vermeintlichen Gegner auf Augenhöhe (2017/2018 gegen Wetter II, 2018/2019 gegen Niederklein/Schweinsberg). Am 3. Spieltag war die Kuhl-Elf dann erneut gegen eine Spitzenmannschaft gefordert (2:1 Heimsieg gegen Momberg). Und auch am nun folgenden 3. Spieltag muss der SVM wieder gegen ein gehandeltes Spitzenteam antreten, welches jedoch aktuell noch nicht so recht in Tritt kommt.

Beide Teams der FSG Südkreis konnten in der laufenden Runde noch keine Punkte einfahren. Die erste Mannschaft der Kombinierten verlor ihr Heimspiel gegen Großseelheim mit 2:4, die Partie in Bauerbach ging mit 3:2 verloren. Die 2. Mannschaft der FSG verlor deutlich mit 1:5 gegen Großseelheim, bei den Ballsportfreunden Richtsberg setzte es eine knappe 2:1-Niederlage. Man muss kein Fußballprofessor sein um zu wissen, dass die FSG am Sonntag mit allen Mitteln versuchen wird, die ersten Punkte der laufenden Spielzeit einzufahren.

Doch auch der SVM wartet mit beiden Teams auf den ersten 3er der noch jungen Saison. Gelingt es der 1. Mannschaft an die gute zweite Hälfte des letzten Spiels anzuknüpfen, ist ein Auswärtssieg durchaus im Bereich des Machbaren. Die zweite Mannschaft wird sich hingegen massiv steigern müssen im Vergleich zum letzten Spiel, um bei der FSG II etwas Zählbares zu holen. Personell sieht es bei beiden Teams wieder etwas besser aus. Leon Schick ist aus dem Urlaub zurück, Lukas Greb fehlt jedoch nach wie vor verletzt. Reserve-Kapitän Hendrik Schick steht nach seinem Urlaub ebenfalls wieder zur Verfügung, hinter dem Einsatz von Torwart Gregor Züchner steht hingegen noch ein Fragezeichen, Janik Senftner fehlt urlaubsbedingt.

Im Vorfeld der Auswärtspartie am Sonntag traf sich die SVM-Onlineredaktion mit Johannes Greb. Greb führt die erste Mannschaft auch in dieser Spielzeit wieder als Kapitän an und konnte in dieser Woche seinen 27. Geburtstag feiern. Mit Blick auf Sonntag macht Greb deutlich: „Südkreis hat sich sicherlich, genau wie wir auch, einen besseren Saisonstart ausgerechnet. Beide Mannschaften stehen nun schon ein wenig unter Zugzwang und dem Anschluss nicht zu verlieren. Nach 60 guten Minuten in Neustadt und 45 starken Minuten gegen die SG Niederklein/Schweinsberg gilt es, endlich über 90 Minuten eine konstante Leistung zu bringen. Die Konstanz ist das größte Manko bei uns, welches wir unbedingt in den Griff bekommen müssen.“ Hinsichtlich des Saisonstarts weiß der Kapitän: „Wir haben ein hartes Auftaktprogramm und müssen auch gegen vermeintliche Favoriten Punkte holen. Aber in der Vergangenheit war es ja oft so, dass wir gerade gegen gute Gegner die besten Spiele gemacht haben.“ Das sollte doch für Sonntag Mut machen!

Die beiden Trainer kamen wie immer im Vorbericht der Oberhessischen Presse zu Wort. Südkreis-Trainer Steffen Rechner sieht Handlungsbedarf bei seiner Elf: „Wir müssen daran arbeiten, unsere Chancen zu verwerten, aber auch die Gegentore zu verhindern!“ SVM-Cheftrainer Karsten Kuhl schätzt die FSG Südkreis stark ein: „Aber wir wollen dort trotzdem punkten“, so Kuhl selbstbewusst.

Wir wünschen unseren beiden Mannschaften viel Erfolg für die Spiele am Sonntag. Spielort ist der Rasenplatz in Wenkbach. Kommt zahlreich und unterstützt unsere Teams.
12.08.2018: SV Mardorf - SG Niederklein/Schweinsberg
Spielbericht:

Unentschieden und Niederlage gegen die SG Niederklein/Schweinsberg

In den beiden Heimspielen gegen die SG Niederklein/Schweinsberg konnte der SVM lediglich einen Punkt erzielen. Die zweite Mannschaft verlor deutlich und auch in dieser Höhe verdient mit 1:4, die erste Mannschaft kam nicht über ein 1:1 hinaus.

Die Reserve war im Vergleich zur starken Leistung in Neustadt nicht wiederzuerkennen. Die Mannschaft von Trainer Patrick Brandwein kam über die gesamte Spielzeit nie richtig in die Partie und lag bereits zur Halbzeit nach vier Toren von Benjamin Hirte (18./27./37./43.) deutlich zurück. Es reichte lediglich zum Ehrentreffer durch Lukas Hof in der 77. Minute.

Für das erste Heimspiel der neuen Saison hatte sich die erste Mannschaft viel vorgenommen. Das Wetter war perfekt, der Rasen bestens präpariert, mit Julius Martenstein war ein Spitzenschiedsrichter angesetzt und150 Zuschauer gaben dem „kleinen Derby“ den passenden Rahmen. Die Voraussetzungen stimmten also – die Leistung des SVM in Halbzeit eins nicht. Die Gäste waren von Beginn an „auf Scheibe“ und hatten gleich zu Beginn erste Offensivaktionen, die jedoch noch verpufften. Der SVM tauchte lediglich mit Eckbällen vor dem Tor der Gäste auf, die aber allesamt nichts einbrachten, die Heimelf glänzte zunächst mit vielen Fehlpässen.

In der 17. Minute hatte der Heimanhang dann den Torschrei auf den Lippen. Daniel Lanio bediente Björn Haase, dieser verwandelte aus kurzer Distanz, doch Schiedsrichter Martenstein hatte zurecht eine Abseitsstellung erkannt und diese geahndet. Nur fünf Minuten später wurde es im Mardorfer Strafraum brandgefährlich. Einen Freistoß von SG-Spieler Stefan Schlitt konnte Schlussmann Ebinger noch entschärfen, der Ball landete vor den Füßen von Christian Benkowski, dessen Schuss wurde von Ebinger jedoch erneut reaktionsschnell geklärt. In der 30. Minute gingen die Gäste in Führung. Mardorfs Defensivspieler Niklas Rhiel, der erneut eine gute Partie spielte, verlor den Ball an einem Gästespieler und sah sich in der Folge gezwungen, ein taktisches Foul zu begehen. Logische Konsequenz: Gelbe Karte und Freistoß. Diesen schlenzte Marius Grimmel sehenswert in die Maschen. Und nur zwei Minuten später hätten die Gäste nachlegen können, ja vielleicht sogar müssen. Der agile Alexander Jurk wurde freigespielt und tauchte alleine vor Schlussmann Ebinger auf, sein Schuss landete aber neben dem Tor.

In der Folge kam auch der SVM zu Offensivaktionen. Einen Freistoß von Björn Haase nach Foul an Justus Züchner konnte SG-Keeper Dennis Gornert zur Ecke lenken (33.), ebenfalls klärte Gornert einen Freistoß von Frederik Rosenberg (35.). Die letzte nennenswerte Aktion der ersten Hälfte gehörte wieder den Gästen. Nach einer Ecke stand SG-Akteur Stefan Schlitt im Strafraum völlig frei und es war dem reaktionsschnellen SVM-Keeper Ebinger zu verdanken, dass es zur Halbzeit nicht 0:2 für die Gäste stand.

Für die zweite Hälfte nahm das Trainergespann Kuhl/Greb zwei Auswechslungen vor: Marvin Werneburg und Julian Kräuter kamen in die Partie und die Halbzeitansprache hatte scheinbar auch Früchte getragen, denn der SVM zeigte sich deutlich formverstärkt in Abschnitt zwei. Vor allem das Offensivspiel wurde belebt und so kamen die Schwarz-Gelben schnell zu Torchancen. Zunächst setzte sich Björn Haase mit einem Sololauf sehenswert durch, SG-Keeper Gornert konnte seinen Schuss in höchster Not zur Ecke klären (51.) Gleiches Bild nach einem Freistoß von Julian Kräuter (55.) und Kräuter war es dann auch, der geschickt Kobienia bediente, der aber verzog (60.). Und nur eine Minute später war Mardorfs Neuzugang wieder im Blickpunkt des Geschehens. Einen satten Torschuss von Kräuter konnte SG-Keeper Gornert nur abklatschen lassen, Björn Haase hatte die große Chance im Nachschuss, hämmerte das Spielgerät aber über das Tor (62.). Der Ausgleich lag nun in der Luft und wäre auch absolut verdient gewesen. Doch zunächst waren die Gäste noch einmal am Drücker. Einen Freistoß von Stefan Schlitt konnte Ebinger parieren (65.), nach einem Eckball der SG setzte Alexander Jurk den Ball neben das Tor (66.). Dann sollte endlich der langersehnte Ausgleich fallen. Paul Kobienia konnte sich im Luftduell gegen seinen Bewacher durchsetzen und lenkte den Ball per Kopf auf seinen Sturmpartner Björn Haase, der das Leder unter die Latte hämmerte (68.). In der Folge hatte SG-Schlussmann Gornert wieder reichlich Gelegenheit sich auszuzeichnen, so hielt er zwei Mal stark gegen Julian Kräuter (70./78.) und auch ein Torschuss von Daniel Lanio aus kurzer Distanz nach Flanke von Marvin Werneburg konnte der Schlussmann der Gäste sehenswert entschärfen (91.).

Dann war Schluss, das Spiel endete leistungsgerecht 1:1. Der SVM hat vor allem in der ersten Hälfte viel von dem vermissen lassen, was ihn sonst auszeichnet, konnte sich in Durchgang zwei aber deutlich steigern. Am kommenden Sonntag spielen beide Teams bei der FSG Südkreis. Vorbericht folgt wie gewohnt an dieser Stelle.



Vorbericht

SVM erwartet die SG Niederklein/Schweinsberg zum ersten Heimspiel der neuen Saison

Am kommenden Sonntag bestreiten beide Mardorfer Teams ihre ersten Heimspiele der noch jungen Saison. Gegner ist der A-Liga-Neuling SG Niederklein/Schweinsberg.

Nachdem die SG in der vorletzten Spielzeit den Aufstieg nur knapp verpasst hat (Tabellenplatz 3), setzte sich die Mannschaft von Trainer Manuel Clasani in der vergangenen Spielzeit als Tabellenerster in der B-Liga durch. In die neue A-Liga-Saison starteten die Kombinierten am letzten Wochenende mit einem überraschenden Heimsieg gegen den SV Bauerbach II (3:2). Co-Trainer Lukas Greb hat sich bei diesem Spiel vor Ort ein Bild von der Qualität des kommenden Gegners gemacht. Gegenüber der SVM-Onlineredaktion verrät Greb: „Mit der SG Niederklein/Schweinsberg kommt eine gut organisierte Mannschaft zu uns, die beflügelt durch den Aufstieg und den Auftaktsieg gegen Bauerbach mit ordentlich Euphorie und Selbstverstrauen ausgestattet ist. Wir haben Respekt vor diesem Gegner! Unsere Mannschaft steht nach der vermeidbaren und auch etwas unglücklichen Niederlage in Neustadt, bei der wir bis auf die Chancenverwertung nicht viel falsch gemacht haben, bereits etwas unter Druck. Die Niederlage ist aufgearbeitet worden und wir werden, trotz diesem vorhandenen Druck, mit Vorfreude und Vertrauen in die eigenen Stärken in das erste Heimspiel der Saison gehen. Rufen wir unser Potential ab und zeigen über 90 Minuten eine konstante und konzentrierte Leistung, werden wir das Spiel gewinnen. Helfen soll dabei auch der erstmals im Kader stehende und unter der Woche verpflichtete Julian Kräuter. Er wird mit seinen Fähigkeiten eine Bereicherung für uns sein und die Qualität unserer Mannschaft nochmal deutlich anheben. Julian hat bei uns keinerlei Druck nach seiner Spielpause, wir freuen uns riesig, das der Wechsel geklappt hat.“

Beim SVM waren am vergangenen Sonntag im ersten Pflichtspiel schon einige gute Ansätze zu erkennen, was auch der gegnerische Trainer anerkannte. Am Sonntag gilt es nun, auf die gezeigte Leistung aufzubauen und den ersten Sieg der Saison einzufahren. Die Trainingsqualität hat in der letzten Woche etwas unter dem Unwetter gelitten, sodass Cheftrainer Karsten Kuhl lediglich am Donnerstag intensiv trainieren konnte. Auch personell läuft es nach wie vor noch nicht ganz rund. Lukas Greb fehlt weiterhin verletzt, Leon Schick befindet sich im Urlaub. Den Blick auf die Tabelle ersparen wir uns, da diese zum Saisonstart noch wenig Aussagekraft hat.

Die 2. Mannschaft des SVM hat in Neustadt einen verdienten Punkt eingefahren. Nun gilt es für die Spieler von Patrick Brandwein, die Leistung des letzten Spiels zu bestätigen. Dies wird auch nötig sein, denn die SG-Reserve konnte das erste Spiel erfolgreich bestreiten (4:3 gegen die BSF Richtsberg). Personell muss Brandwein etwas umstellen. Neben Kapitän Hendrik Schick (Urlaub) fehlt auch Keeper Gregor Züchner (verletzt).

Wir freuen uns auf viele Fans am Sonntag. Kommt zahlreich und unterstützt unsere beiden Teams im „kleinen Derby“ gegen die SG Niederklein/Schweinsberg
.
Weiterer Neuzugang für den SV Mardorf


Wir freuen uns, euch heute einen weiteren Neuzugang für die Spielzeit 2018/2019 vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wechselt Julian Kräuter zurück zum SV Mardorf. Der 27-jährige, technisch versierte und flexibel einsetzbare Offensivspieler, hat zuletzt für den VfB Marburg in der Verbands- und Gruppenliga seine Fußballschuhe geschnürt und kehrt nun zu seinem Heimatverein zurück.

Gegenüber der SVM-Onlineredaktion erklärt Kräuter: „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe beim SV Mardorf und möchte meinem Heimatverein helfen, die gesteckten sportlichen Ziele zu erreichen!“

Der SV Mardorf freut sich über die Rückkehr seines Eigengewächses, der sämtliche Jugendmannschaften beim SVM durchlaufen und bereits in den Spielzeiten 2008/2009 (damals noch als A-Jugendlicher) sowie 2010/2011 das Schwarz-Gelbe Trikot getragen hat.

Im Namen des gesamten Vereins und aller Spieler: Herzlich Willkommen zurück beim SVM, lieber Julian. Wir freuen uns auf eine schöne Zeit mit dir.

Neues Gesicht beim SVM!


Janik Senftner verstärkt den SV Mardorf

Mit etwas Verspätung stellen wir euch heute einen weiteren Neuzugang für die Spielzeit 2018/2019 vor. Mit Janik Senftner konnte der SVM einen Defensivspieler vom A-Ligaabsteiger SV Beltershausen verpflichten.

Der 25-jährige Speditionskaufmann hat einen Großteil der Sommervorbereitung absolviert, war beim ersten Spiel in Neustadt jedoch aufgrund einer Fußverletzung zum Zuschauen verdammt. Ansonsten fühlt sich Senftner beim SVM gut aufgehoben. „Die Mannschaft hat mich hervorragend aufgenommen, der Teamgeist und die Stimmung sind hervorragend und ich fühle mich sehr wohl beim SV Mardorf“, so Senftner. „Ich möchte meine Leistungen aus der Vorbereitung bestätigen und den beiden Mannschaft helfen, ihre Saisonziele zu erreichen.“

Im Namen des gesamten Vereins und aller Spieler: Herzlich Willkommen beim SV Mardorf, lieber Janik!


05.08.2018: VfL Neustadt - SV Mardorf
Spielbericht:

Zweite holt Punkt, Erste verliert in Neustadt

Mit lediglich einem Punkt im Gepäck traten die beiden Mardorfer Teams die Heimreise aus Neustadt an. Die zweite Mannschaft, die Unterstützung von den A-Jugendlichen Bela Arendt und Gabriel Steger erhielt, zeigte eine ansprechende Leistung, musste jedoch zehn Minuten nach Wiederanpfiff das 1:0 durch Philipp Bauscher hinnehmen. Mit einem sehenswerten Treffer der Marke Traumtor aus rund 25 Metern glich Lukas Hof nach 68 Minuten aus. Mardorfs zweiter Anzug verteidigte in der Folge dann geschickt, kurz vor Schluss rettete zudem Schlussmann Gregor Züchner in höchster Not und so konnte die Brandwein-Elf einen verdienten Punktgewinn feiern.

Im Spiel der beiden ersten Mannschaften war dann ab 17:00 Uhr von Beginn an ordentlich Dampf im Kessel. Neustadt war in einer temporeichen Anfangsphase die optisch überlegenere Mannschaft, die den SVM aggressiv anlief und nach nur sieben gespielten Minuten die erste Torchance hatte, die Flad Kirill frei vor Torhüter Ebinger vergab. Nur wenig später tauchte erneut ein Neustädter Spieler frei vor Ebinger auf, dieses Mal konnte Andre Breuer das Spielgerät nicht kontrolliert in Richtung Tor bringen (13.). Die erste Torgelegenheit für Schwarz-Gelb hatte Kapitän Johannes Greb nach 16 Minuten. Zunächst bediente Paul Kobienia seinen Sturmpartner Björn Haase, dessen Schussversuch zur Ecke gelenkt wurde. Der Eckball landete über Umwegen bei Johannes Greb, der das Spielgerät mittels Bogenlampe auf das Tor von Neustadts Routinier Kurt Nittner lenkte, welcher in höchster Not klären konnte. Die letzte Aktion vor der Trinkpause gehörte dann wieder dem Kreisoberligaabsteiger. Nach einem Mardorfer Ballverlust im Mittelfeld verzog Neustadts Tom Bauscher rechts am Tor vorbei.

Der relativ umsichtig leitende Schiedsrichter Jürgen Komorowski bat zur Trinkpause, nach der zunächst wenig Nennenswertes geschah. Nach 40 Minuten ging die Heimelf dann jedoch in Führung. Nachdem der Mardorfer Defensivverbund den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte, fasste sich Neustadts Tolga Cetincelik ein Herz und schlenzte den Ball über Keeper Ebinger ins Tor. Die Führung des VfL war sicher verdient, hätte aber leicht verhindert werden können. Doch der SVM hatte noch vor der Pause die große Chance zum Ausgleich. Neuzugang Till Stephany brachte mit einem sehenswerten Solo seine ganze Klasse auf den Platz und bediente dann noch mustergültig Björn Haase. Dessen Schuss wurde abgeblockt, das Leder landete bei Paul Kobienia, doch auch Kobienias Schuss wurde vom reaktionsschnellen Neustädter Schlussmann Nittner über das Tor gelenkt. Halbzeit!

In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff tat sich relativ wenig. Die ersten Offensivaktionen der zweiten Hälfte gehörten dem SVM. In der 60. Minute setzte Kapitän Johannes Greb zu einem Sololauf an und steckte für Kobienia durch, dessen Schuss aus halblinker Position ging knapp am Neustädter Gehäuse vorbei. Und nur zwei Minuten später brannte es erneut im Strafraum der Hausherren. Wieder war es Kapitän Greb der sich sehenswert auf der linken Außenbahn durchsetzte und den Ball dann vor das Tor zum mitgelaufenen Daniel Lanio spielte. Lanios Torabschluss wurde erneut vom starken VfL-Keeper gehalten. Der SVM hatte jetzt seine stärkste Phase im Spiel und kam wiederum durch Paul Kobienia zum Torabschluss, doch dessen Schuss ging nochmals knapp am Tor vorbei (66.). Nun beruhigte sich die Partie wieder ein wenig, doch beide Mannschaften hielten das Tempo hoch. Das Trainergespann Kuhl/Greb nahm in der Folge zwei Auswechslungen vor. Für den fleißigen „Dybala“ Werneburg kam Lukas Wilschke in die Partie, der auf der rechten Seite für ordentlich Betrieb sorgte. Mit Maxi von Metnitz wurde zudem ein dritter Stürmer ins Rennen geschickt, der stark aufspielende Niklas Rhiel wurde ausgewechselt, sodass die Defensivreihe nunmehr noch aus drei Spielern bestand. Und die Schwarz-Gelben spielten weiter druckvoll nach vorne, ernste Torchancen blieben jedoch Mangelware. In der 86. Minute wurde Neustadts Tom Bauscher in abseitsverdächtiger Position freigespielt, konnte von keinem Mardorfer mehr auf dem Weg in Richtung Tor aufgehalten werden und vollstreckte zum 2:0.

Bis auf das Ergebnis überwiegen die positiven Aspekte. Die Kuhl-Elf zeigt sich in einer außerordentlich guten körperlichen Verfassung. Gegen defensiv starke Neustädter erspielte sich der SVM gute Tormöglichkeiten und in der zweiten Hälfte waren die Schwarz-Gelben die tonangebende Mannschaft, die auch defensiv größtenteils überzeugen konnte.

Am nächsten Sonntag spielen beide Teams gegen die SG Niederklein/Schweinsberg. Vorbericht folgt wie gewohnt an dieser Stelle.





Vorbericht:

Es geht wieder los: Auftakt der neuen Spielzeit beim VfL Neustadt

Nach rund fünf Wochen Sommervorbereitung mit zum Teil kräftezehrenden Einheiten geht es für beide Mannschaften am kommenden Sonntag endlich wieder los. Der SV Mardorf tritt ab 15:00 Uhr bzw. 17:00 Uhr beim VfL Neustadt an.

Betrachtet man lediglich die Testspiele der nun zu Ende gehenden Vorbereitungsphase auf die neue Spielzeit 2018/2019, muss man den schwarz-gelben Kickern ein durchwachsenes Zeugnis ausstellen. Bei der SG Lahnfels setzte es eine herbe 8:0-Niederlage und auch die Generalprobe am vergangenen Montag im Heimspiel gegen die SF/BG Marburg II ging mit 5:0 ebenso deutlich verloren. Bei den drei Turnierteilnahmen konnte der SVM jedoch seine fußballerische Klasse auf den Platz bringen. Beim Scholl & Hoffrichter-Cup Anfang Juli belegte der SVM den 3. Platz, in der Vorrunde des Meier-III-Cups zeigte der SVM eine gute Leistung gegen den FV Wehrda (2:1-Sieg), gleiches gilt für die Spiele beim Rhiel-Cup in Rossdorf, bei dem der SVM nur knapp im Finale scheiterte. Lediglich beim Domino-Stadtpokal war in der zweiten Runde gegen deutlich überlegene Bauerbacher Schluss (11:0).

Alles das zählt ab Sonntag nicht mehr. Mit dem VfL Neustadt wartet gleich der erste dicke Brocken in der neuen Spielzeit. Die Neustädter sorgten in den vergangenen Jahren für fußballerische Furore und schafften den Durchmarsch von der B-Liga bis in die Kreisoberliga. Aus dieser stiegen die Ostkreisler, die ab dieser Saison von Mario Selzer trainiert werden, nach dem verlorenen Relegationsspiel gegen den FV Wehrda nun wieder in die A-Liga ab. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen dem SV Mardorf und dem VfL Neustadt datiert vom 17.05.2015, als sich die junge Neustädter Mannschaft knapp mit 0:1 in Mardorf durchsetzen und nur wenige Tage später den Aufstieg in die Kreisoberliga feiern konnte.

Personell wiegen zwei Ausfälle auf Seiten des SVM schwer. Defensivchef und Co-Trainer Lukas Greb wird aufgrund einer Oberschenkelverletzung mehrere Wochen ausfallen. Zudem wird auch Leon Schick aufgrund seiner Leistenverletzung bis Sonntag nicht fit werden. Cheftrainer Karsten Kuhl hat verschiedene Alternativen, um das Fehlen dieser beiden wichtigen Spieler zu kompensieren.

Auch die zweite Mannschaft ist am Sonntag in Neustadt im Einsatz. Deren Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung ließ bis auf einige Spieler zu wünschen übrig und man darf gespannt sein, welche Mannschaft Trainer Patrick Brandwein am Sonntag aufs Feld schicken wird.

Vor dem Saisonstart bat die Online-Redaktion Cheftrainer Karsten Kuhl um ein Statement: „Nach der sehr intensiven Vorbereitungszeit, in der gerade die 1. Mannschaft fast geschlossen sehr gut mitgezogen hat, können wir ein positives Fazit ziehen. Zwar schmerzt es, dass wir ein paar Verletzungen zu beklagen haben, aber gerade die Ergebnisse, allen voran in den Turnieren waren sehr positiv. In den Testspielen waren wir selten in Bestbesetzung oder nicht frisch genug um entsprechende Ergebnisse zu erzielen.“

Mit Blick auf die neue Spielzeit gibt Kuhl zu verstehen: „Mit den Neuzugängen haben wir einen qualitativ besser besetzten Kader und wollen dies auch gerne in der neuen Runde zeigen. Wo wir am Saisonende landen, werden wir intern mit der Mannschaft besprechen und uns entsprechende Ziele setzen. Für eine gute Runde wäre ein toller Start nicht schlecht, allerdings haben wir meines Erachtens ein sehr schweres Startprogramm mit drei Mannschaften, die gerne ganz vorne mitspielen wollen sowie einem Aufsteiger, der voller Euphorie in die neue Runde geht. Das erste Spiel geht gegen meinen persönlichen Favoriten auf den Aufstieg, den VfL Neustadt. Sie haben ihren bis dato guten Kader weiter verstärkt und mit Mario Sälzer einen hervorragenden Trainer an der Seitenlinie. Wir alle sind voller Vorfreude auf das erste Spiel und werden mit aller Macht versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen. Es wäre schön wenn wir weiterhin eine so tolle Unterstützung von den Anhängern des Vereins bekommen, wie es in der letzten Saison war.“

Dem ist nichts hinzuzufügen. Anpfiff der Begegnungen wie eingangs erwähnt: 15:00 Uhr und 17:00 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung.