\n \n


Willkommen
Willkommen auf der Homepage des SV 1921 Mardorf e.V.
Live Ticker
... lade Modul ...
SV Mardorf auf FuPa
Termine---Termine---Termine---Termine
Termine Wintervorbereitung Seniorenfußball

Montag 29.01. - 19 Uhr / Trainingsauftakt
Dienstag 30.01. - 18:30 Uhr / Cross Fit in Cölbe
Donnerstag 01.02. - 19 Uhr / Training
Sonntag 04.02 - 13 Uhr / Testspiel in Stadtallendorf gegen SG Niederklein/S.
Montag 05.02. - 19 Uhr / Training
Dienstag 06.02 - 18:30 Uhr / Cross Fit in Cölbe
Donnerstag 08.02. - 19 Uhr / Training
Sonntag 11.02. - 13/15 Uhr / Testspiel I+II gegen Cölbe in Schröck
Dienstag 13.02. - 19 Uhr / Training
Mittwoch 14.02. - 20 Uhr / Cross Fit in Cölbe
Donnerstag 15.02. - 18.30 Uhr / Testspiel beim VfL Neustadt
Sonntag 18.02. - ?? Uhr / Testspiel gegen FSV Schröck I

Montag 19.02. - 19 Uhr / Training
Dienstag 20.02. - 18:30 Uhr / Cross Fit in Cölbe
Donnerstag 22.02. - 19 Uhr / Training
Samstag 24.02. - ?? Uhr / Testspiel gegen Momberg in ??
Montag 26.02. - 19 Uhr / Training
Dienstag 27.02. - 19 Uhr / Training
Donnerstag 01.03. - 19 Uhr / Training
Sonntag 04.03. - 15 Uhr / Rückrundenauftakt gegen RSV Roßdorf

Wir setzen zu Beginn der Vorbereitung voraus, das jeder Spieler vor dem 1. Training
mindestens 5 Läufe á ca. 45-60 Minuten gemacht hat.
Des Weiteren sind zu jedem Training Laufschuhe mitzubringen!!!

Kontakt:
Karsten Kuhl 01 70 / 88 00 407
Lukas Greb 01 74 / 23 94 515
Fach-Metallbau-Cup in Kirchhain
Endrunde:











Vorrunde:


Mit vier spielstarken Leistungen konnte sich der SV Mardorf beim vom SV Kirchhain ausgerichteten Fach-Metallbau-Cup für die Endrunde am Sonntag, 14.01.2018 qualifizieren.

Für den SVM spielten: Mengel, Marius - Greb, Lukas - Rosenberg, Frederik - Rhiel, Niklas - Schick, John Patrick - Greb, Johannes - Haase, Björn - Schick, Leon - Werneburg,
Marvin







Jahreshauptversammlung 2018

26.11.2017: SV Mardorf - FV Wehrda
+++ Spiel fällt aus +++

Nachdem am Freitag bereits das Spiel der Reserve abgesagt wurde, musste nun auch das Spiel der 1. Mannschaft aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt werden. Allen einen schönen Sonntag!

+++ Spiel fällt aus +++





Vorbericht:

Letztes Spiel in 2017: FV Wehrda zu Gast in Mardorf

Am kommenden Sonntag findet das letzte Heimspiel des Kalenderjahres 2017 statt. Zu Gast auf dem Sportplatz an der Hardt ist der FV Wehrda, die Partie der Reserven wurde aufgrund der Platzverhältnisse bereits abgesagt und wird im nächsten Frühjahr nachgeholt.

Die erste Mannschaft des FV Wehrda spielt eine erwartungsgemäß gute Saison und belegt derzeit mit 34 Punkten und 51:17 Toren den vierten Tabellenrang. Am letzten Spieltag verloren die Schützlinge von Trainer Sascha Nahrgang auf heimischem Platz mit 2:4 gegen den SV Großseelheim, die vier vorherigen Partien wurden hingegen allesamt siegreich bestritten. Blendet man das Ergebnis einmal aus, erinnert man sich als Mardorfer Spieler und Fan gerne an das Hinspiel in Wehrda. Dort zeigte der SVM eine der besten Leistungen der Hinrunde, musste das Feld jedoch äußerst unglücklich als Verlierer verlassen. Was nach dem Spiel in Wehrda folgte weiß wohl noch jeder: die Kuhl-Elf blieb sieben Spiele in Folge ohne Punktverlust.

Der Sieg am vergangenen Sonntag in Amönau gegen Wetter II bringt den SVM nun auf 29 Punkte, mit einem Torverhältnis von 45:39 belegt die erste Mannschaft Tabellenrang sieben. Vor dem letzten Spiel im Kalenderjahr hat Cheftrainer Karsten Kuhl das Wort, der seit dem 01.07.2017 die sportlichen Geschicke beim SV Mardorf lenkt. Gerne gab er der Online-Redaktion ein Statement zu seiner bisherigen Schaffenszeit beim SVM. „Nach 17 Spielen und kurz vor der Winterpause kann ich auf jeden Fall sagen, dass wir mit den errungenen Punkten und den geschossenen Toren absolut im Soll sind.“ Kuhl schlägt aber auch kritische Töne an: „Die Anzahl der gefangenen Tore ist für mich jedoch unbefriedigend.“ Das soll aber auch die einzige Komponente sein, die Kuhl aktuell negativ bewertet. Er macht weiter deutlich: „Die spielerische Entwicklung, die die Mannschaft gemacht hat, ist sensationell. Genauso wie die sehr gute Trainingsbeteiligung. Unser Ziel war es, die Mannschaft und jeden Spieler zu verbessern und da denke ich, sind wir auf einem guten Weg. Dass dieser Weg noch lange nicht zu Ende ist, haben wir hier und da auch schon schmerzhaft erfahren müssen. Aber wir haben uns wieder gefangen und mit einem Sieg am Sonntag würden wir die erste Saisonhälfte vergolden. Wenn wir auch in der Restrunde weiter an uns glauben und hart arbeiten, können wir eine sehr gute Runde spielen.“

Und auch die Oberhessische Presse war im Vorfeld des Spiels natürlich wieder an der Meinung des Mardorfer Trainers interessiert. Kuhl machte deutlich: „Wir wollen unser letztes Heimspiel gewinnen und einen schönen Jahresabschluss haben.“ Wehrdas Fußballabteilungsleiter Stefan Clasani merkte gegenüber der OP mit Blick auf Sonntag an: „Mardorf ist traditionell heimstark. Es geht nur über Kampf oder Willen.

Kommt am Sonntag alle auf den Sportplatz und bringt noch Leute mit. Das letzte Spiel des Jahres verspricht noch einmal spannend zu werden. Auf geht’s SVM!


19.11.2017: VFB Wetter II - SV Mardorf
Spielbericht:

Endlich wieder drei Punkte: Mardorf besiegt Wetter mit 3:1

Mit 3:1 hat sich der SV Mardorf gestern auf dem gut präparierten Rasenplatz in Amönau gegen den VFB Wetter II durchgesetzt. Zeigte die Kuhl-Elf im ersten Abschnitt noch eine durchwachsene Vorstellung, so führte eine deutliche Leistungssteigerung in Abschnitt zwei zum Auswärtssieg.

Cheftrainer Karsten Kuhl nahm im Vergleich zum Südkreis-Spiel zwei personelle Veränderungen in der Startelf vor. Für den verhinderten Björn Haase rückte Lukas Wilschke in die Offensive, für Justus Züchner begann der wiedergenesene Leon Schick im linken Mittelfeld. Die Partie bot zu Beginn wenig Glanz und Höhepunkte. Der SVM setzte die Heimelf früh unter Druck, ohne dadurch sonderlich Kapital schlagen zu können. So dauerte es bis zur 18. Minute, ehe der SVM mit seiner ersten gefährlichen Offensivaktion in Führung gehen konnte. Die Wetteraner bekamen vom gut leitenden Schiedsrichter Andreas Göttig einen Freistoß auf halbrechter Position zugesprochen, der von Abwehrchef Lukas Greb per Kopf geklärt werden konnte. Über Umwege landete das Spielgerät bei Paul Kobienia, der sich schnurstracks auf den Weg ich Richtung Heimtor machte. Mit einem mustergültigen Flachschuss gab „Paule“ VfB-Keeper Marius Gärtner dann das Nachsehen.

Der Kreisoberliga-Absteiger aus Wetter hätte zwei Minuten später ausgleichen können, ein Distanzschuss von Alexander Schmidt wurde aber von Daniel Lanio zur Ecke abgefälscht. Acht Zeigerumdrehungen später hatte die Heimelf dann Grund zum Jubeln. Ein Freistoß von Andreas Trusheim segelte durch den halben Mardorfer Strafraum, am zweiten Pfosten stand Wetters Mario Müller und schloss per Kopf zum 1:1 ab. Und Wetter hätte nachlegen können. Johannes Linne dribbelte Daniel Lanio aus, fand aber in SVM-Schlussmann Ebinger seinen Meister (31.), ein Torschuss von Alexander Belzer verfehlte das Ziel hingegen deutlich (40.). Die letzten Minuten der ersten Hälfte hatten es dann noch einmal in sich. Erst bediente der emsige Lukas Wilschke seinen Sturmkollegen Paul Kobienia mit einem sehenswerten Zuspiel, Kobienias Torschuss wurde in höchster Not geklärt. Quasi im Gegenzug entschärfte Keeper Ebinger einen Schuss von Wetters Mario Müller und schon war erneut der SVM am Zug. Schiedsrichter Göttig entschied nach einem Foulspiel an Kapitän Johannes Greb folgerichtig auf Freistoß, Frederik Rosenberg führte diesen gedankenschnell aus und schickte Leon Schick auf die Reise. Dessen Torabschluss fand jedoch die Hände von Keeper Gärtner (42.). Nach einem erneuten Foul an Kapitän Johannes Greb an der Strafraumgrenze legte sich sein Bruder Lukas den Ball zurecht, schoss das Spielgerät aber in die Mauer und auch der Nachschuss stellte Torhüter Gärtner vor keine großen Probleme (45.). Die letzte Aktion der ersten Hälfte gehörte dann dem VfB: Andreas Trusheim setzte zu einem schönen Solo an, konnte den Ball aber letztlich nicht an Keeper Ebinger vorbeibringen.

Mardorfs Cheftrainer Karsten Kuhl war mit der Leistung in Halbzeit eins nur bedingt zufrieden und schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn im zweiten Abschnitt verstanden es die Schwarz-Gelben Kicker besser, sich Vorteile zu erspielen. Die zweite Halbzeit begann munter: bereits eine Minute nach Wiederanpfiff steckte Rosenberg sehenswert auf Lukas Wilschke durch, doch Wetters Schlussmann Gärtner war zur Stelle. Eine Minute später war der SVM im Glück: einen Pass auf Mario Müller konnte dieser gerade noch erlaufen, Müller wollte dann Keeper Ebinger umdribbeln, konnte den Ball aber nicht unter Kontrolle bringen, sodass das Spielgerät am Tor vorbeitrudelte.

Dann bewies Cheftrainer Kuhl wieder einmal sein taktisches Fingerspitzengefühl. Für Lukas Wilschke, der eine ordentliche Partie machte, brachte Mardorfs Coach Justus Züchner in die Partie, der sich auf der linken Seite austoben durfte. Leon Schick wurde dafür in die Spitze zu Kobienia beordert – eine Umstellung die Früchte tragen sollte. Schick hatte im Sturmzentrum wenig Anpassungsschwierigkeiten und konnte einige gefährliche Offensivaktionen generieren. So beispielsweise in der 65. Minute. Schick spielte einen herrlichen Ball auf Sturmpartner Kobienia, der im letzten Moment von Wetters Björn Rhiel gestoppt werden konnte. Fünf Minuten später setzte Kapitän Johannes Greb zu einem Sololauf an, bediente Kobienia, der wiederum auf Greb ablegte, aber dessen Torschuss fand die Hände von Heimkeeper Gärtner. Einen Kopfball von Greb nach Flanke von Züchner sowie ein Schuss aus halblinker Position von Leon Schick brachten in Folge ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg (73./75.) Aber eine Minute später konnte der Mardorfer Anhang jubeln. Als Kobienia auf Leon Schick ablegte und dieser mit seinem linken Pfund den Ball über den Innenpfosten ins Tor der Wetteraner hämmerte, kannte der Jubel beim schwarz-gelben Anhang keine Grenzen.

Der VfB, denen zum Spielende hin ein wenig die Kräfte schwanden, hatte noch zwei nennenswerte Offensivaktionen. Kapitän Christian Otto köpfte nach einer Ecke hauchzart am Tor vorbei und ein Freistoß von Andreas Trusheim wurde von Keeper Ebinger entschärft. Das letzte Wort hatten dann die Gäste: Marvin „Dybala“ Werneburg setzte sich schön in der Nähe der Grundlinie gegen seinen Wetteraner Bewacher durch, hatte dann das Auge für den freistehenden Lukas Pfeiffer, der wenig Mühe hatte, zum 1:3 zu vollenden.

In der zweiten Hälfte verstand es die Kuhl-Elf besser, sich Chancen und Vorteile zu erspielen. Die Defensive um Abwehrchef Lukas Greb hielt sich schadlos, sodass der Sieg aufgrund der zweiten Hälfte in Ordnung geht. Will man auch am kommenden Sonntag gegen Wehrda punkten, bedarf es aber wieder einer Leistungssteigerung. Vorbericht folgt wie gewohnt an dieser Stelle.



Vorbericht:

Mardorf reist zum Rückrundenauftakt nach Wetter

Am kommenden Sonntag beginnt für die erste Mannschaft die Rückrunde. Das Team von Cheftrainer Karsten Kuhl ist dann zu Gast bei der zweiten Mannschaft des VFB Wetter. Spielort ist Amönau, Schiedsrichter Andreas Göttig wird die Partie um 15:00 Uhr anpfeifen.

Die Spieler haben nach ihrer guten Leistung und der unglücklichen Niederlage im Südkreis wieder einmal die richtige Antwort unter der Woche im Training gegeben. Beide Einheiten waren gut besucht, aber die Beteiligung am Donnerstag war schon etwas Besonderes: trotz widrigster Bedingungen waren 27 (!!) Spieler im Training und das, obwohl die zweite Mannschaft am Sonntag nicht einmal im Einsatz ist. Großes Kompliment an beide Mannschaften! Hier wird wieder einmal deutlich, dass das Trainerteam Kuhl/Greb/Brandwein beim Trainingsangebot nicht viel falsch zu machen scheint. Weiter so! Es zeigt aber auch, dass die Spieler der ersten Mannschaft fest entschlossen sind, in Wetter einen Sieg einzufahren. Das würde der SVM-Seele gut tun, schließlich datiert der letzte dreifache Punktgewinn vom 14.10. (2:3 in Beltershausen).

Der Kreisoberliga-Absteiger aus Wetter hat eine solide Hinrunde gespielt und liegt derzeit mit 17 Punkten auf Tabellenrang elf. Aus den letzten drei Spielen konnten die Nordkreisler lediglich einen Punkt einfahren, diesen holte die Mannschaft von Trainer Thorsten Theis allerdings beim Ligaprimus FSV Cappel. Dort zeigte der VFB seine bis dato wohl beste Leistung in der Vorrunde, es ist also davon auszugehen, dass das Auswärtsspiel am kommenden Sonntag erneut eine schwere Aufgabe für den SVM werden wird.

Der SV Mardorf ist durch die Punktverluste in den vergangenen Spielen in der Tabelle etwas zurückgefallen. Konnte man sich bis vor einigen Spieltagen noch unter den ersten fünf der Tabelle behaupten, steht die Kuhl-Elf aktuell mit 26 Punkten und 42:38 Toren auf Tabellenplatz 7. Die Hälfte dieser Punkte hat der SVM auf fremdem Platz eingefahren. Durch eine gute Punktausbeute aus den letzten beiden Spielen im Kalenderjahr 2017 könnte die junge Mardorfer Mannschaft den Anschluss an die Spitzengruppe wiederherstellen und diese dann in der Restrunde im neuen Jahr unter Druck setzen.

Zum Gespräch vor dem Auswärtsspiel in Wetter konnte die Online-Redaktion des SVM Justus Züchner begrüßen. Züchner stand in der vergangenen Spielzeit aufgrund seiner Ausbildung nur sporadisch zur Verfügung, seit der Sommervorbereitung konnte das Trainerteam aber fest mit dem Mittelfeldakteur planen, was auch seine Einsatzzeiten belegen: Von 16 Spielen stand Züchner 15-mal im Aufgebot und kommt auf eine Einsatzzeit von 1.139 Minuten. Rückblickend auf letzten Sonntag stellte der 21-jährige fest: „Südkreis hat im Vorfeld geäußert, dass sie nur noch ein schweres Spiel bis zur Winterpause haben werden und meinten damit nicht die Partie gegen uns. Da hatten wir natürlich sehr viel Lust denen zu zeigen, dass wir ein unbequemer Gegner sein werden. Im Spiel hatten wir viele Torchancen, unter anderem auch meine Wenigkeit, die ich aber leider nicht zur Führung genutzt habe. Das Ergebnis spiegelt in meinen Augen nicht den Spielverlauf wieder, denn trotz der Niederlage haben wir ein super Spiel gemacht.“ Züchner blickt optimistisch in Richtung Rückrundenauftakt: „Für die Rückrunde wünsche ich mir, dass wir mit unserer jungen Truppe das festigen, was wir im Training gelernt haben und einfach an den starken Spielen der Hinrunde ansetzen. Wir wollen unseren Zuschauern wieder das zeigen, was uns bisher stark gemacht hat – schnelle Tempowechsel, rasche Spielverlagerung und Zweikampfstärke. Wenn wir das wieder abrufen, kann am Sonntag und in der restlichen Saison nicht viel schief gehen.“

Cheftrainer Karsten Kuhl konnte der Niederlage im Südkreis etwas Positives abgewinnen: „Wir haben in der zweiten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht. Wenn wir an die Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen, könnte bei Wetter II ein Sieg drin sein“, so Kuhl gegenüber der Oberhessischen Presse. Sein Trainerkollege auf Wetteraner Seite, Thorsten Theis, gab nach der zuletzt erlittenen deutlichen 1:6-Niederlage zu verstehen: „Wir hatten einen rabenschwarzen Tag. Aus den beiden ausstehenden Spielen müssen wir mindestens drei Punkte holen.“

Unsere Mannschaft freut sich über schwarz-gelbe Unterstützung aus der Heimat. Kommt zahlreich zum letzten Auswärtsspiel im Kalenderjahr 2017!

12.11.2017: FSG Südkreis - SV Mardorf
Spielbericht:

Null Tore, null Punkte – beide Teams verlieren bei der FSG Südkreis

Ohne ein geschossenes Tor und mit null Punkten mussten beide Mardorfer Mannschaften die Heimreise aus dem Südkreis antreten. Die erste Mannschaft brachte die seit Wochen beste Leistung auf den Platz, schaffte es aber nicht, den Ball im Tor der Heimelf unterzubringen.

Die erste Mannschaft begann im Vergleich zu den bisherigen Partien etwas defensiver als gewohnt. Cheftrainer Karsten Kuhl bot mit Björn Haase lediglich einen Stürmer auf, Paul Kobienia spielte im offensiven Mittelfeld. Für den erkrankten Leon Schick rutschte John Patrick Schick in die Startelf. Der SVM war im Vergleich zum letzten Spiel von Beginn an hellwach und sofort nach Anpfiff in der Partie. Die Elf scheute keine Zweikämpfe und hatte auch mit dem schweren Geläuf in Niederwalgern wenige Probleme.

Mardorf konzentrierte sich zunächst auf eine stabile Defensive und hielt die Südkreisler geschickt vom eigenen Tor fern. Aber auch erste Offensivaktionen gab es zu Beginn des Spiels, die Riesenchance zur Führung hatte Justus Züchner auf dem Fuß, dessen Torabschluss jedoch rechts am Gehäuse vorbeiging (8.). Nach 15 Minuten erhielt die Kuhl-Elf eine Ecke zugesprochen, die von Standardspezialist John Patrick Schick gewohnt scharf in den Strafraum geschossen wurde, Lukas Greb war mit dem Kopf zur Stelle, verzog jedoch.

Die Heimelf hatte in der 20. Minute die erste nennenswerte Offensivaktion, ein Torschuss von Südkreis-Kapitän Fabian Wenz verfehlte das Ziel dabei deutlich. Acht Zeigerumdrehungen später sorgte SVM-Keeper Ebinger für eine Schrecksekunde bei den Mardorfer Anhängern. Ebinger stand vor seinem Kasten und klärte eine Rückgabe direkt in die Füße von FSG-Spieler Florian Weishaupt, dessen Schuss aus rund 25 Metern aber nicht den Weg ins Tor fand. „Südkreis ist jetzt besser im Spiel“, merkte der als Zuschauer anwesende Bürgermeister der Gemeinde Weimar, Peter Eidam, an und traf damit den Nagel auf den Kopf. Ihre beste Phase in Halbzeit eins nutzten die Kombinierten dann auch zur Führung. Marcus Böth brachte das Spielgerät über die linke Seite in Mardorfs Strafraum, wo Top-Torjäger Lukas Wenz aus dem Gewühl heraus zur Führung traf. Und nur vier Minuten später hätte Böth vom Vorlagengeber zum Torschützen werden können. Nach einem Mardorfer Ballverlust im Mittelfeld schaltete die FSG blitzschnell um, Florian Weishaupt bediente Böth, der dann frei vor Keeper Ebinger vergab.

Mardorfs Anhänger mussten sich bis zur 39. Minute in Geduld üben, ehe sie wieder eine Offensivaktion ihrer Mannschaft sahen. Paul Kobienia setzte sich stark im Mittelfeld durch und überwand dann noch die Abwehrreihe der FSG, sein Torschuss aus halbrechter Position ging dann aber über das Gehäuse. Und so waren es die Südkreisler, die unter gütiger Mithilfe des SVM das Ergebnis auf 2:0 ausbauen konnten. Mardorfs Defensivverbund ließ den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen laufen und das Spielgerät landete dann bei Niklas Rhiel. Rhiel entschied sich für einen Pass zu Abwehrchef Lukas Greb, hätte das Leder aber besser weit und lang nach vorne geschlagen, da er unter Druck gesetzt wurde. FSG-Spieler Marcus Böth hatte den Braten gerochen, erlief den schwachen Pass und hatte wenig Mühe, an Keeper Ebinger vorbei einzuschieben. Mehr passierte in Halbzeit eins nicht mehr, Schiedsrichter Bishar Celik, dem man eine tadellose Leistung attestieren kann, bat zum Pausentee. „Rätselhaft, wie wir hier 2:0 hinten liegen können“, betonte Cheftrainer Kuhl auf dem Weg in die Kabine.

In Durchgang zwei war der SVM die agilere Mannschaft. Chefcoach Kuhl beorderte Paul Kobienia zu Björn Haase in die Spitze, und diesen beiden Akteuren gehörte auch die erste nennenswerte Aktion in Halbzeit zwei. Haase schickte Kobienia steil, doch den Abschluss von „Paule“ lenkte FSG-Keeper Hendrik Eidam zur Ecke (47.). Und nur fünf Minuten später war Mardorfs Sturmduo erneut im Blickpunkt des Geschehens. Einen Fehlpass der Südkreisler erlief Kobienia und machte sich auf in Richtung Tor, wo er dann auf Haase ablegte, der jedoch im Abseits stand. Mardorf hatte die Frequenz nun deutlich erhöht und kam nach einem rüden Einsteigen gegen Kapitän Johannes Greb zur nächsten Großchance. John Patrick Schick hatte sich das Leder in rund 20 Metern Torentfernung zurechtgelegt und schlenzte den Ball sehenswert über die Südkreis-Mauer. FSG-Schlussmann Eidam brachte seine ganze Klasse auf den Platz und parierte bärenstark (57.). Nach 60 Minuten die nächste Großchance: Johannes Greb kam nach einem schönen Spielzug im Strafraum an den Ball, wurde von zwei Südkreis-Spielern bedrängt und konnte daher nicht perfekt abschließen, sodass Keeper Eidam erneut klären konnte.

Bis zur 78. Minute blieb die Partie ohne Höhepunkte, es fehlten auf beiden Seiten zielgerichtete Offensivaktionen. Dies sollte sich in der Schlussphase aber noch einmal ändern. Die erste Torchance in den letzten 12 Minuten hatte die Heimelf. Lukas Greb verlor den Ball an Südkreis-Spielmacher Niklas Müller, der quer zum mitgelaufenen Marcel Schäfer passte, Schäfer konnte das Spielgerät jedoch nicht im Tor versenken (78.). Zwei Minuten später versuchte Björn Haase sein Glück aus der Distanz, verfehlte das Ziel aber denkbar knapp. Und sechs Minuten später landete eine Kopfballverlängerung von Niklas Rhiel nach einem Rosenberg-Freistoß am Pfosten. Den Schlusspunkt einer rassigen zweiten Hälfte setzte Südkreis-Spieler Marcel Schäfer, der allein vor Schlussmann Ebinger auftauchte, jedoch links am Tor vorbeischoss. Der SV Mardorf zeigte an diesem trüben und verregneten Sonntag eine spielerisch und kämpferisch gute Leistung, konnte sich aber an diesem Tag nicht mit einem Punkt belohnen, der vor allem aufgrund der zweiten Hälfte absolut verdient gewesen wäre.

Die ersatzgeschwächte zweite Mannschaft geriet im Südkreis mit 7:0 unter die Räder. Zwar konnte die Mannschaft von Patrick Brandwein auch einige Torchancen verzeichnen (so vergaben z. B. Brandwein sowie Lukas Pfeiffer im zweiten Abschnitt aus aussichtsreicher Position), am Sieg der FSG gab es aber nichts zu rütteln. Bei der Heimelf wusste Stürmer Tobias Schwitalla zu gefallen, der vier Mal ins Schwarze traf.

Am kommenden Sonntag ist der SV Mardorf zu Gast beim VFB Wetter II. Vorbericht folgt wie gewohnt an dieser Stelle.




Vorbericht:

Letztes Spiel der Hinrunde: SV Mardorf zu Gast bei der FSG Südkreis

Der SV Mardorf läutet langsam aber sicher den fußballerischen Endspurt im Kalenderjahr 2017 ein. Mit den Auswärtsspielen bei der FSG Südkreis warten am Sonntag zwei schwere Brocken auf die beiden Mardorfer Teams.

Die erste Mannschaft hat sich von ihrer unglücklichen Niederlage am vergangenen Sonntag erholt und richtete ihren Fokus schnell auf das Auswärtsspiel im Südkreis. Die Spieler zeigten sich in den beiden Trainingseinheiten in dieser Woche hochmotiviert und möchten in den letzten drei Partien des Kalenderjahres 2017 eine angemessene Punktausbeute einfahren. Hierzu bedarf es bereits am kommenden Sonntag einer außerordentlichen Leistung, will man beim Kreisoberliga-Absteiger etwas Zählbares mitnehmen. Das Verbandsgericht des Hessischen Fußballverbandes hat kürzlich ein Urteil gegen die Südkreisler ausgesprochen und den Kombinierten sieben Punkte abgezogen. Dies begründet sich aus dem Einsatz eines nicht spielberechtigten Akteurs, sodass die Partien gegen Rauischholzhausen (4:4), Caldern (5:0) und Wohratal (4:2) allesamt mit 3:0 für die Gegner gewertet wurden. Insofern fällt die FSG auch in der Tabelle um einige Plätze zurück und hat nun noch 24 Punkte auf der Habenseite, was der Mannschaft von Trainer Daniel Müller den 7. Tabellenplatz einbringt. Die FSG Südkreis wird diese Punktverluste schnell wieder kompensieren wollen, sodass davon auszugehen ist, dass der SVM am Sonntag auf einen hochmotivierten Gegner treffen wird. Verlassen kann sich die FSG in dieser Spielzeit wieder auf ihren Goalgetter Lukas Wenz, der bereits 16-mal ins Schwarze getroffen hat.

Mit Blick auf den Punktabzug äußerte Südkreis-Trainer Daniel Müller gegenüber der Oberhessischen Presse: „Wir sind sehr enttäuscht.“ Seine Mannschaft wurde vor der Runde als Aufstiegsfavorit gehandelt, hat aber nun schon 14 Punkte Rückstand auf Ligaprimus FSV Cappel. Müller weiter: „Wir denken jetzt erst einmal von Spiel zu Spiel. Mardorf ist ein engagierter Gegner. Ich erwarte ein enges Spiel.“ Der SV Mardorf ist erfahrungsgemäß keine Mannschaft, die auf Hartplätzen heroischen Fußball spielt. Da macht es Mut, dass FSG-Coach Müller laut eigener Aussage bisher noch kein Spiel auf dem Hartplatz in Niederwalgern gewinnen konnte. SVM-Cheftrainer Karsten Kuhl ist sich der schweren Aufgabe am Sonntag bewusst und möchte im Auswärtsspiel gegen die FSG an die bisherigen Leistungen der Hinrunde anknüpfen.

Der SV Mardorf belegt weiterhin mit 26 Punkten und 42:36 Toren den 5. Tabellenplatz. Die Mannschaft von Cheftrainer Karsten Kuhl kann auf die Leistung aus der zweiten Hälfte des vergangenen Spiels aufbauen, denn hier präsentierte sich das Team defensiv aufmerksam und ließ auch in der Offensive stellenweise ihre Klasse aufblitzen. Das der SVM in dieser Spielzeit im vorderen Tabellendrittel beheimatet ist, liegt auch an Sommer-Neuzugang Björn Haase. Haase hat in der laufenden Spielzeit bereits 18 Treffer für die Schwarz-Gelben erzielt und sich gut in das Team integriert. Gerne stand er der Online-Redaktion für ein Gespräch zur Verfügung. „Im vergangenen Spiel gegen Wohratal sind wir in der ersten Hälfte nicht in die Zweikämpfe gekommen. Wir waren nicht zu 100 % auf dem Platz“, so Haase. „In der zweiten Halbzeit waren wir deutlich besser im Spiel, mussten uns dann aber äußerst unglücklich mit 2:3 geschlagen geben.“ Mit Blick auf das Südkreis-Spiel sagt Mardorfs Torjäger: „Wir müssen als Team wie in den ersten acht Spielen zusammenarbeiten. Alle müssen alles für den Sieg geben. Dann holen wir auch wieder den Lohn für unsere Arbeit, denn nur gemeinsam sind wir stark.“ Ob Haase am Sonntag mitwirken kann ist aufgrund seiner Schulterverletzung, die er sich im letzten Spiel zugezogen hat, noch offen.

Auf die zweite Mannschaft wartet nach dem 11:6-Kantersieg gegen den TSV Wohratal II ein starker Gegner. Die zweite Garnitur der FSG Südkreis spielt bisher eine gute Saison und belegt mit 27 Punkten und 45:10 Toren Tabellenplatz vier - die Favoritenrolle liegt daher klar bei dem Team aus dem Südkreis. Mardorfs Reserve, derzeit mit 9 Punkten und 27:37 Toren auf Tabellenplatz 11 beheimatet, wird sich strecken müssen, um im Südkreis zu bestehen.

Die beiden Spiele am Sonntag finden wie oben erwähnt auf dem Hartplatz in Niederwalgern statt. Angepfiffen werden die Begegnungen um 12:30 Uhr bzw. 14:30 Uhr. Beide Teams freuen sich auf Eure Unterstützung!