\n \n


Willkommen
Willkommen auf der Homepage des SV 1921 Mardorf e.V.
Live Ticker
... lade Modul ...
SV Mardorf auf FuPa
Termine---Termine---Termine---Termine
Mittwoch, 18.04.2018, 18:30 Uhr, Meisterschaftsspiel 1. Mannschaft gegen Rossdorf
Donnerstag, 19.04.2018, 18:30 Uhr, Meisterschaftsspiel 2. Mannschaft gegen Rossdorf
Freitag, 20.04.2018, 18:30 Uhr, Training
Sonntag, 22.04.2018, 13:00 Uhr u. 15:00 Uhr Meisterschaftsspiele gegen Großseelheim
19.04.2018: SV Mardorf - RSV Rossdorf


Spielbericht:

Mardorf unterliegt im Derby

Der RSV Rossdorf hat das Derby am gestrigen Abend mit 2:0 gewonnen. Der SV Mardorf spielte nicht schlecht, doch es fehlte an zündenden Ideen in der Offensive um die sicher stehende RSV-Defensive auszuhebeln.

Die Rossdorfer erwischten einen Start nach Maß. Keine zwei Minuten waren gespielt, als André Abalhid eine Unachtsamkeit in der Mardorfer Defensive nutzte und mit einem „Scherenschlag“ sehenswert und unhaltbar ins Mardorfer Gehäuse traf. Der SVM hätte nur wenige Minuten später ausgleichen können. Ein Freistoß von Leon Schick landete über Umwegen bei Lukas Greb, der mit einer halbhohen Flanke seinen Bruder Johannes bediente. Doch Grebs schöner Flugkopfball strich hauchzart am Tor der Gäste vorbei (6.).

Das Derby vor rund 170 Zuschauerinnen und Zuschauern begann dynamisch, flachte dann aber bis zur 23. Minute ab. Mardorf kam zur nächsten „halben Torchance“, einen Freistoß von Leon Schick verlängerte Marvin Werneburg per Kopf in Richtung Gästetor, stellte Rossdorfs Schlussmann Harald Luzius damit aber vor keine großen Probleme.

Nun näherte sich die Elf von Trainer Carsten Schneider wieder dem Tor von Mardorfs Keeper Ebinger und konnte in Folge auch in Führung gehen. Zunächst entschärfte Ebinger einen Freistoß von Rossdorfs Mark Nemet (28.), doch zwei Minuten später war auch Mardorfs Schlussmann geschlagen. Der agile Mark Nemet, der den Mardorfer Defensivverbund im ersten Abschnitt ein ums andere Mal in Schwierigkeiten brachte, ließ Niklas Rhiel und Lukas Greb aussteigen und schob dann unter Torwart Ebinger hindurch zur 2:0-Führung ein. Und Nemet hätte nachlegen können. In der 33. Minute setzte er sich erneut gegen Rhiel durch und hob das Spielgerät über Keeper Ebinger hinweg in Richtung Tor, sein Heber landete aber hinter dem Mardorfer Gehäuse. Mehr nennenswertes passierte dann in Halbzeit eins nicht mehr, der umsichtig leitende Schiedsrichter Günter Mankel bat zum Pausentee.

Die Gäste aus Rossdorf kamen zur zweiten Hälfte besser aus der Kabine. Die Rot-Weißen generierten mehr Offensivaktionen und Schiedsrichter Mankel musste in Durchgang zwei aufgrund der zunehmenden Robustheit des Spiels auch einige gelbe Karten verteilen – kein Problem, ist ja ein Derby.

Es dauerte bis zur 65. Minute, ehe sich in den Strafräumen der beiden Teams wieder etwas tat. Eine Flanke von Rossdorfs Jonas Ried entschärfte Mardorfs Niklas Rhiel zur Ecke, die jedoch nichts einbrachte. Im Gegenzug kombinierten sich Mardorfs Johannes Greb und Paul Kobienia durch den Gästestrafraum, Greb kam zu Fall, die Pfeife von Schiedsrichter Mankel blieb stumm – korrekte Entscheidung. In der 75. Minute steckte Mardorfs Top-Goalgetter Björn Haase auf seinen Sturmpartner Paul Kobienia durch, doch Rossdorfs Jerome Stock bugsierte den Ball aus der Gefahrenzone. Nach 83 gespielten Minuten konnte dann Rossdorfs Torwart-Routinier Harry Luzius seine ganze Klasse aufbieten. Im zweiten Durchgang kaum gefordert, hielt Luzius dann aber überragend gegen Daniel Lanio, der von Co-Trainer Lukas Greb bedient wurde. Die letzte Chance gehörte dann wieder dem SVM, aber auch ein Schuss aus der Drehung von Björn Haase brachte nichts mehr ein.

Die Rossdorfer gewannen dieses Derby nicht unverdient. Sie waren vor dem Tor die effektivere Mannschaft und hielten sich Defensiv schadlos. Der Kuhl-Elf merkte man an das sie mit einem Sieg in die Erfolgsspur zurück wollte, aber die Ideen im Offensivspiel fehlten. Heute Abend spielen die beiden Reserveteams gegeneinander (Anpfiff: 18:30 Uhr). Am Sonntag wartet dann der nächste Brocken, denn dann ist der SV Großseelheim zu Gast in Mardorf.

Bilder der Partie, aufgenommen von Nadine Weigel, sind auf der Internetseite der Oberhessischen Presse zu finden.

Immer weiter, SVM!!


Vorbericht:

Derbyzeit: SV Mardorf empfängt den RSV Rossdorf

Am morgigen Mittwoch empfängt der SV Mardorf den Nachbarn aus Rossdorf - Stand jetzt! Denn der Kalender zeigt bereits den 17. April und der SVM hat bisher erst drei Spiele in diesem Jahr bestritten. Auch das für vergangenen Freitag angesetzte Spiel gegen Cappel ist aufgrund des anhaltenden Starkregens ausgefallen. Von einem regelmäßigen Spielbetrieb kann also in 2018 beim SVM noch keine Rede sein.

Werfen wir nun aber einen Blick auf das einzig wahre Derby der A-Liga, welches die Fußballinteressierten in den beiden Nachbardörfern regelmäßig in Euphorie versetzt. Beide Vereine sind, zumindest fußballerisch betrachtet, in die Restrunde gestolpert. Der SVM hat alle drei bisherigen Spiele in diesem Jahr verloren, der RSV Rossdorf hat lediglich vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. Im Vergleich zum SVM hat die Mannschaft von Trainer Carsten Schneider bereits fünf Spiele in diesem Jahr absolviert, aber lediglich gegen den VFB Wetter II am vergangenen Sonntag einen Punkt aus diesen Partien geholt. Und so treffen am Mittwoch zwei Mannschaften aufeinander, die derzeit aufgrund der Ergebnisse verunsichert sein dürften. Man darf gespannt sein, wie sich die Partie, die genau wie das Hinspiel von Schiedsrichter Günther Mankel geleitet wird, entwickelt. Personell kann Cheftrainer Karsten Kuhl bis auf Kapitän Johannes Greb aus dem Vollen schöpfen.

Apropos Hinspiel: am 25.08.2017 erwischte der SVM einen Sahnetag. Mit 7:1 fertigte die Kuhl-Elf die damals leicht favorisierten Rossdorfer auf deren Platz ab. Ein Spiel was lange in Erinnerung bleiben wird. Hier noch einmal die Torfolge dieser denkwürdigen Partie:

0:1 Johannes Greb (35.)
0:2 Paul Kobienia (43.)
1:2 Yannick Stahl (59.)
1:3 Johannes Greb (63.)
1:4 Paul Kobienia (68.)
1:5 Björn Haase (75.)
1:6 Lukas Greb (79.)
1:7 John Patrick Schick (89.)

Morgen Abend wird wohl die Tagesform entscheiden, wer den Platz als Sieger verlassen kann. Wie erwähnt sind beide Teams aktuell alles andere als in Topform, aber da kommt ein solches Derby ja mehr als gelegen. Die Partie wird um 18:30 Uhr angepfiffen.

Die Reserve trägt ihr Spiel am Donnerstag aus. Hier kommt es dann zum Duell der Tabellennachbarn. Rossdorf hat aktuell 17 Punkte erspielt, die zweite Mannschaft des SVM hat bisher 15 Punkte geholt. Anpfiff der Begegnung ist ebenfalls um 18:30 Uhr.

Derbyzeit bei besten gemeldeten Temperaturen und beide Mannschaften des SVM sind hoch motiviert und fest gewillt, die beiden Spiele zu gewinnen. Kommt alle auf den Sportplatz und unterstützt unsere Mannschaften. Alle gemeinsam für den Derbysieg!

12.04./13.04.2018 SV Mardorf - FSV Cappel
SPIEL FÄLLT AUS! NACHHOLTERMIN WIRD MITGETEILT!




Vorbericht:

Der Tabellenführer zu Gast in Mardorf

Am morgigen Freitag ist der Tabellenführer und absolute Liga-Primus aus Cappel zu Gast in Mardorf. Der FSV Cappel führt mit klarem Vorsprung die Tabelle der A-Liga an und wird sich den Aufstieg in die Kreisoberliga wohl kaum noch nehmen lassen. Doch die Cappeler wären nicht die erste Spitzenmannschaft, die im Aufstiegsrennen auf dem Mardorfer Waldsportplatz Federn lassen würde.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams war in der Hinrunde noch das absolute Spieltags-Spitzenspiel. Mardorf reiste am 29.09.2017 als Tabellenzweiter und, durch die starke Siegesserie (sieben Siege in Folge) auch mit ordentlichem Selbstbewusstsein im Gepäck, an den Cappeler Köppel und hatte die Möglichkeit, mit einem weiteren Sieg die Tabellenspitze zu erklimmen. Doch an diesem Freitagabend gab es in Cappel nichts zu holen. Mit 6:1 setzte sich der FSV durch und machte seine Überlegenheit in der Liga mehr als deutlich.

Die Cappeler haben nach Großseelheim (69 Tore) die meisten Tore geschossen (65) und mussten bisher erst 14 Gegentore hinnehmen - Ligabestwert. Der SV Mardorf hat zwar auch schon 53 Tore in der laufenden Runde erzielt, musste aber bereits 54 Treffer hinnehmen. Am Freitag gilt es, aus einer starken Defensive heraus zu agieren und die Cappeler zunächst einmal vom eigenen Tor fernzuhalten. Durch den Sieg der Spvgg. Rauischholzhausen beim RSV Rossdorf am gestrigen Abend schoben sich die Rauischholzhäuser am SVM vorbei, Mardorf belegt nunmehr Rang 8.

Die letzten drei Spiele waren sicherlich nicht nach dem Geschmack des Mardorfer Anhangs. Doch genau wie man sich mit der Mannschaft gefreut hat, als sie sieben Spiele in Serie gewinnen konnte, sollten die Fans auch jetzt nach dem beschwerlichen Start ins Fußballjahr 2018 hinter dem Team stehen. Die Spieler haben auch nach der jüngsten Niederlage im Training gut gearbeitet und freuen sich, endlich wieder auf heimischem Geläuf spielen zu können und wollen schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückkommen. Am besten mit einem Sieg am Freitag gegen den Spitzenreiter. Das dies kein leichtes Unterfangen werden wird, dürfte jedem klar sein. Aber wie eingangs erwähnt: der FSV Cappel wäre nicht die erste Spitzenmannschaft die in Mardorf strauchelt.

Werfen wir zum Abschluss des Vorberichtes noch einen Blick auf die beiden Reserveteams, die bereits heute Abend aufeinandertreffen. Auch in der Kreisliga B Marburg III mischt der FSV Cappel oben mit. Den Platz an der Sonne haben die Cappeler zwar an den SV Großseelheim verloren, stehen aber mit einem guten Polster auf den Drittplatzieren FV Wehrda auf Rang zwei. Der SVM konnte sich nach dem Sieg gegen Speckswinkel auf Tabellenplatz 10 vorschieben, wird sich heute Abend aber strecken müssen, um gegen die starke Reserve des FSV etwas Zählbares mitzunehmen.

Beide Partien werden um 18:30 Uhr angepfiffen. Kommt zahlreich und unterstützt unsere Teams! Den Cappeler Spielern, Funktionären und Anhängern wünschen wir eine gute Anreise.

08.04.2018: FSV Schröck II - SV Mardorf
Spielbericht:

SV Mardorf verliert drittes Spiel in Folge

Es ist weiter der Wurm drin beim SV Mardorf: am gestrigen Sonntag verlor die Kuhl-Elf auch das dritte Pflichtspiel im laufenden Kalenderjahr. Der SVM kam bei der Reserve des FSV Schröck nach schwacher Leistung mit 6:0 unter die Räder.

Die Schröcker präsentierten sich laut eigener Aussage „wie ausgewechselt“ im Vergleich zu ihren letzten Spielen und agierten bereits im ersten Durchgang äußerst druckvoll und effektiv. Und so stand es nach zum Teil haarsträubenden Fehlern im Mardorfer Defensivverbund bereits zur Halbzeit 3:0 für die Hausherren (10. Minute: 1:0 Niklas Guder, 11. Minute: 2:0 Christoph Purbs, 35. Minute: 3:0 Fabian Feußner).

Der SVM hatte in Durchgang eins auch diverse Tormöglichkeiten, scheiterte aber meistens am an diesem Tag glänzend aufgelegten Schröcker Schlussmann Daniel Wagner. Und auch in Halbzeit zwei drückte die Kuhl-Elf stellenweise auf den Anschlusstreffer, konnte den Ball aber wie im ersten Durchgang nicht im Gehäuse der Heimelf unterbringen. Und so bauten die Schröcker nach Toren von Fitim Braha (69.), Niklas Guder (73.) sowie Fabian Feußner (82.) das Ergebnis auf 6:0 aus. Der Sieg des FSV hätte noch höher ausfallen können, aber Mardorfs Schlussmann Ebinger konnte sich mehrfach mit starken Paraden auszeichnen.

Aktuell lässt der SVM die Frische und Leidenschaft vermissen, mit der er in der Hinrunde so begeistert hat. Die Mannschaft muss sich massiv steigern um in den kommenden Wochen wieder Punkte einzufahren. Bereits am Freitag geht es weiter, dann kommt der Tabellenführer aus Cappel nach Mardorf. Vorbericht folgt.



Vorbericht:

23. Spieltag, Sonntag, 08.04.2018, 15:00 Uhr
FSV Schröck II - SV Mardorf


Am kommenden Sonntag will der SV Mardorf beim Gastspiel in Schröck endlich wieder in die Erfolgsspur kommen. Wir versorgen euch wie gewohnt mit allen nötigen Informationen.

HINSPIEL
Im Hinspiel zeigte der SVM eine starke Vorstellung und ging früh durch Paul Kobienia in Führung (15.). Aaron Hansmann konnte für den FSV neun Zeigerumdrehungen später ausgleichen. Aber fünf Minuten vor Spielende traf erneut Kobienia zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer.

DER GEGNER
Der FSV Schröck II hat viele junge, taktisch gut ausgebildete Spieler in seinen Reihen, konnte in dieser Runde jedoch bisher nicht an die gute letzte Saison anknüpfen. Die Heimspiele trägt der FSV auf seinem Kunstrasenplatz aus. Die Schröcker verfügen zudem neben dem SVM über eines der schönsten Sportheime im Ostkreis. Trainer der Schröcker ist Brian Davis.

TABELLENKONSTELLATION
Der SV Mardorf tritt in der Tabelle auf der Stelle. Mit 31 Punkten und 53:48 Toren belegt der SVM derzeit Rang 7. Die Schröcker sind weiterhin in Abstiegsgefahr und rangieren auf Tabellenplatz 13 mit 19 Punkten und 30:42 Toren. In der Heimtabelle ist der FSV ebenfalls auf dem 13. Platz beheimatet (9 Punkte, 15:19 Tore), die Schwarz-Gelben liegen in der Auswärtstabelle auf Rang 6 (33:39, 16 Punkte). In der Fairnesstabelle ist der SVM fünfter, die Schröcker findet man auch hier auf Platz 13 wieder.

SCHIEDSRICHTER
Die Partie am Sonntag wird vom Unparteiischen Atakan Simsek geleitet.

BESTE TORSCHÜTZEN
Bester Torschütze auf Seiten des SVM ist nach wie vor Björn Haase mit 20 Treffern. Ihm folgt Paul Kobienia, der bisher 9 Mal ins Schwarze traf. Bei den Schröckern ist Fitim Braha mit 10 Toren der treffsicherste Schütze.

PERSONALSITUATION
Kapitän Johannes Greb wird auch am Sonntag in Schröck nicht zur Verfügung stehen. Das Trainergespann Kuhl/Greb kann jedoch wieder mit Benedikt Fischer planen, ebenfalls sind im Vergleich zum letzten Spiel Justus Züchner und John Patrick Schick wieder im Aufgebot.

LETZTE SPIELE
Für den SVM läuft es noch nicht rund in 2018. Nach einer 4:1-Klatsche beim SV Bauerbach II unterlag die Elf von Cheftrainer Karsten Kuhl am vergangenen Ostermontag auch gegen Speckswinkel mit 5:4. Die Schröcker mussten sich zuletzt mit 2:0 dem SV Großseelheim geschlagen geben und auch gegen Spitzenreiter Cappel hatten die Schröcker mit 3:0 das Nachsehen. Im Vergleich zum SVM konnte die Mannschaft vom Elisabeth-Brunnen jedoch schon einen Sieg in 2018 einfahren: gegen den SV Beltershausen siegten die Schröcker mit 1:0.

TRAINERSTIMMEN
Mit Blick auf den Tabellenstand äußerte Schröcks Trainer Brian Davis gegenüber der Oberhessischen Presse: „Man muss die Sache so annehmen wie sie ist!“ Mardorfs Cheftrainer Karsten Kuhl analysiert nach der Pleite vom vergangenen Montag: „Wir haben katastrophal verteidigt, vor allem in der ersten Halbzeit. Uns hat die Galligkeit gefehlt. Jetzt haben wir einige schwere Spiele hintereinander. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht weiter abrutschen.“

WETTERVORHERSAGE
In Schröck werden am Sonntag Höchsttemperaturen von 23° (gefühlt: 23°) und eine leichte Brise (7 km/h) aus Ost mit mäßigen Böen (22 km/h) erwartet. Es kommt zu Niederschlagsmengen von 0 l/m², die Niederschlagswahrscheinlichkeit beträgt 9%, die Sonne scheint 9,5 Stunden.


In Schröck ist es immer schön! Kommt daher alle nach Schröck und unterstützt unsere Jungs, damit der SVM wieder in die Erfolgsspur zurückkommt!

02.04.2018: TSV Speckswinkel - SV Mardorf
Spielbericht:

Erste verliert, Zweite gewinnt deutlich

Am gestrigen Montag fanden auf dem Kunstrasenplatz in Neustadt die beiden Nachholspiele gegen den TSV Speckswinkel statt.

Die Reserve konnte in ihrem ersten Pflichtspiel 2018 einen deutlichen 6:1-Sieg einfahren. Allen voran „Tormaschine“ Maxi von Metnitz meldete sich mit vier Treffern eindrucksvoll zurück. Spielertrainer Patrick Brandwein konnte sich ebenfalls in die Trefferliste eintragen, den Schlusspunkt setzte Routinier André Kräling. Speckswinkels zweiter Anzug kam auch hin und wieder zu Möglichkeiten, am deutlichen Sieg der Brandwein-Elf gegen tapfer kämpfende Speckswinkler gab es jedoch nichts zu rütteln.

Statistik:
0:1 Maxi von Metnitz (4.), 1:1 Philipp Rieger (6.), 1:2 von Metnitz (12.), 1:3 von Metnitz (28.), 1:4 Patrick Brandwein (57.), 1:5 von Metnitz (74.), 1:6 André Kräling (89.)

Aufstellung:
Mengel, Marius – Schmitt, Jonas – Schraub, Lukas – Fischer, Benedikt – Gockel, Till – Ivo, Stefan – Kräling, André – Hof, Lukas – Brandwein, Patrick – von Metnitz, Maximilian – Hetzer, Philipp
Ersatz: Ivo, Konrad – Wilschke, Marius


Die erste Mannschaft hatte sich für das Auswärtsspiel gegen Speckswinkel viel vorgenommen und wollte die schwache Leistung der vergangenen Partie vergessen machen. Dies klappte in den ersten 45 Minuten leider nicht. Die Speckswinkler waren vom Anpfiff an besser in der Partie und zeigten laut eigener Aussage mit die beste Halbzeit in der laufenden Spielzeit. Im Vergleich zum SVM waren die Ostkreisler bissiger in den Zweikämpfen, kamen gut mit dem Kunstrasenplatz zurecht und zeigten das bessere Passspiel. Der SVM hingegen ließ im ersten Abschnitt größtenteils wieder viel von dem vermissen, was ihn schon so oft in dieser Runde stark gemacht hatte und agierte offensiv erneut äußerst uninspiriert.

Es dauerte keine zehn Minuten, ehe der Heimanhang das erste Tor bejubeln durfte. Ein langer Ball über Mardorfs Hintermannschaft fiel an der Strafraumgrenze hinab, Mardorfs Schlussmann Ebinger eilte aus seinem Kasten um die Situation zu bereinigen, doch Speckswinkels Emre Sekmen war vor Ebinger am Ball und hatte wenig Mühe, das Spielgerät ins Tor zu schieben (9.). Und auch der nächste Hochkaräter führte nach 13 Minuten wieder zum Tor für den TSV, Anthony Lopez vollstreckte aus leicht abseitsverdächtiger Position. Mardorf zeigte sich hiervon deutlich geschockt und schaffte es nicht, zwingende Torchancen zu generieren und hatte darüber hinaus noch Glück, dass die Speckswinkler nicht auf 3:0 davon zogen, denn Sebastian Losekam stand nach Zuspiel von Martin Naumann hauchdünn im Abseits (24.).

Zur Überraschung der rund 70 Zuschauer war es dann der SVM, der in Person von Björn Haase den Anschlusstreffer erzielen konnte. Frederik Rosenberg steckte das Leder sehenswert auf Haase durch und Mardorfs Stürmer zeigte wieder einmal seine ganze Klasse vor dem gegnerischen Kasten und erzielte in der 25. Minute sein 19. Saisontor. Aber Speckswinkels Antwort folgte prompt. Nach einer Unstimmigkeit in Mardorfs Hintermannschaft gelangte der Ball vor die Füße von Emre Sekmen, der an Keeper Ebinger vorbei einschob. Und dem im Abschnitt eins überragenden Sekmen gehörte dann auch die letzte Aktion in der ersten Halbzeit, denn nach 42 Minuten konnte Sekmen nach einem Ballverlust auf Mardorfs rechter Seite das Leder sehenswert über Keeper Ebinger im Tor des SVM unterbringen.

Mardorfs Cheftrainer Karsten Kuhl war sichtlich angefressen und fand deutliche Worte in der Halbzeitpause. Bereits während der ersten Halbzeit forderte Kuhl: „Fangt endlich an Fußball zu spielen!“ Und seine Worte sollten in Halbzeit zwei, zumindest stellenweise, erhört werden. Kuhl stellte nun um. Im Defensivverbund wurde „Mann gegen Mann“ verteidigt, Abwehrchef und Co-Trainer Lukas Greb wurde ins Mittelfeld beordert. Eine Umstellung die Früchte tragen sollte.

Die zweite Halbzeit begann munter. Nach 47 Minuten näherte sich der SVM in Person von Leon Schick dem Kasten der Hausherren, doch Schicks Distanzschuss ging am Tor vorbei. Im Gegenzug versuchte Anthony Lopez sein Glück aus der Distanz, doch auch sein Schuss ging über das Mardorfer Gehäuse. Die Speckswinkler wollten das Geschehen nun geschickt verwalten, was ihnen zunächst auch gelang. Torraumszenen und Aufreger gab es jedoch trotzdem.
In der 50. Minute unterband Speckswinkels Daniel Sommer ein Zuspiel von Lukas Greb auf Paul Kobienia mittels Handspiel – Gelbe Karte für den TSV-Routinier, die noch Folgen haben sollte (50.). Nur zwei Minuten später steckte Greb für Rosenberg durch, doch Speckswinkels Schlussmann war zur Stelle. Sein Torwartkollege auf Mardorfer Seite durfte in der 56. Minute wieder sein ganzes Können auf den Platz bringen, als Daniel Lanio von Emre Sekmen überlaufen wurde, der aber dann in Ebinger seinen Meister fand.

Der SVM war nun besser im Spiel, nahm die Zweikämpfe an und hatte auch endlich Ideen in der Offensive. Und die Schwarz-Gelben waren nach 70 Minuten in Überzahl. Nach einem Foul von Daniel Sommer an Frederik Rosenberg erhielt dieser vom sicher leitenden Schiedsrichter Florian Pascal Rohpeter die Gelb-Rote Karte. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe der SVM auf 4:2 herankam. Paul Kobienia setzte zu einem Tempodribbling an und vollendete dann sicher. Ging da vielleicht doch noch was? Zwei Minuten später spielte Rosenberg auf Kobienia, dieser wiederum bediente Lukas Greb, dessen Schuss dann jedoch den Pfosten strich. Und nur wenig später hatte Greb wieder Aluminium-Pech. Zunächst sah Speckswinkels Christoph Jakob nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte, den fälligen Freistoß setzte Greb aus rund 17 Metern an den Außenpfosten.

Dann brachte der SVM das Kunststück fertig, in doppelter Unterzahl noch ein Gegentor zu fangen, was jedoch auch der sehr offensiv ausgerichteten Spielweise geschuldet war. Und so erzielte Emre Sekmen mit seinem vierten Tor in der Partie das 5:2 (87.). Aber Mardorf gab nicht auf. Lukas Greb bediente Paul Kobienia, der mit seinem zweiten Treffer im Spiel und seinem 9. Saisontor auf 5:3 verkürzte. Den Schlusspunkt einer denkwürdigen Partie setzte dann Björn Haase in der 90. Minute mit dem 5:4.

Vier Tore haben nicht gereicht um gegen Speckswinkel etwas Zählbares mitzunehmen. Sehr schade! Nun müssen die Spieler am kommenden Sonntag alles dafür tun, wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Es wäre äußerst schade, wenn die bisher starke Runde durch eine schwache Rückrunde zunichte gemacht werden würde.

Statistik:
1:0 Emre Sekmen (9.), 2:0 Anthony Lopez (13.), 2:1 Björn Haase (22.), 3:1 Sekmen (25.), 4:1 Sekmen (42.), 4:2 Paul Kobienia (77.), 5:2 Sekmen (87.), 5:3 Kobienia (88.), 5:4 Haase (90.)

Aufstellung:
Ebinger, Thomas – Schick, Jens – Greb, Lukas, Rhiel, Niklas – Lanio, Daniel – Rosenberg, Frederik – Barcin, Süleyman – Werneburg, Marvin – Schick, Leon – Kobienia, Paul – Haase Björn
Ersatz: Stephany, Felix – Schmitt Jonas


SPIEL FÄLLT AUS!
Der Schiedsrichter hat das Spiel aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt. Nachholtermin wird mitgeteilt.

Vorschau:

22. Spieltag, Sonntag, 25.03.2018, 15:00 Uhr
TSV Speckswinkel - SV Mardorf

Am kommenden Sonntag ist der SV Mardorf zu Gast beim TSV Speckswinkel. Wir geben eine Vorschau auf das Spiel und versorgen euch mit allen notwendigen Informationen.

HINSPIEL
Das Hinspiel ging mit 7:2 klar zu Gunsten des SVM aus. Für die Schwarz-Gelben trafen Marvin Werneburg, John Patrick Schick sowie der an diesem Tag überragende Björn Haase (5x). Zwischenzeitlich wurde es jedoch kurz eng. Speckswinkels Jörg Müller egalisierte die Führung der Hausherren und schoss seine Farben dann mit 2:1 in Führung. Am Sieg für den SVM gab es jedoch nichts zu rütteln.

DER GEGNER
Speckswinkel verfügt über eine zweikampfstarke Mannschaft, die den Fußballsport mit viel Leidenschaft ausübt. Mit den Gebrüdern Daniel und Steffen Sommer, Christoph Jakob und Martin Naumann verfügen sie über viel Erfahrung auf dem Platz, Mittelfeldmotor Milan Paz treibt das Spiel der Ostkreisler an, in der Offensive muss der SVM ein Auge auf Anthony Lopez und Jörg Müller haben.

TABELLENSTAND
Der SV Mardorf belegt derzeit Tabellenplatz 7 mit 46:43 Toren und 28 Punkten. Die Speckswinkler stehen auf Tabellenplatz 13 mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 33:54. In der Heimtabelle belegt Speckswinkel den 13. Platz 13 (9 Punkte), in der Auswärtstabelle grüßt der SVM von Platz 5 (16 Punkte).

SCHIEDSRICHTER
Die Partie am Sonntag wird vom Unparteiischen Florian Rohpeter geleitet.

BESTE TORSCHÜTZEN
Bester Torschütze auf Seiten des SVM ist nach wie vor Björn Haase mit 18 Treffern. Bei den Speckswinklern ist Jörg Müller mit 12 Toren der treffsicherste Schütze.

PERSONALSITUATION
Der verletzungsbedingte Ausfall von Kapitän Johannes Greb (Kahnbeinbruch) fällt schwer ins Gewicht. Man darf gespannt sein, wen Cheftrainer Kuhl anstelle des Kapitäns in die Startelf beordert.

LETZTE SPIELE
Beide Teams starteten erfolglos in die Restrunde: Speckswinkel hat am vergangenen Wochenende mit 4:0 gegen Großseelheim verloren, der SVM verlor seine bisher einzige Pflichtpartie in 2018 in Bauerbach mit 4:1.

TRAINERSTIMMEN
Rückblickend auf das vergangene Spiel seiner Mannschaft äußerte sich Speckswinkels Trainer Pedro Lopez gegenüber der Oberhessischen Presse: „Die Großseelheimer waren klar besser. Wir müssen unsere Punkte zu Hause holen.“ SVM-Cheftrainer Karsten Kuhl vermutet: „Speckswinkel wird nach der 2:7-Niederlage im Hinspiel Wiedergutmachung betreiben wollen.“

RESERVE
Die beiden Reserveteams bestreiten wie gewohnt das Vorspiel ab 13:00 Uhr. Es kommt zum Duell der Tabellennachbarn. Speckswinkel belegt mit zehn Punkten Rang 10 der Tabelle, der SVM steht mit neun Punkten bei einem ausgetragenen Spiel mehr auf Rang 11.

WETTERVORHERSAGE
In Speckswinkel werden am Sonntag Höchsttemperaturen von 10° (gefühlt: 10°) und eine leichte Brise (7 km/h) aus Nord mit schwachen Böen (17 km/h) erwartet. Es kommt zu Niederschlagsmengen von ≤ 0,5 l/m², die Niederschlagswahrscheinlichkeit beträgt 21%, die Sonne scheint 2 Stunden.

Wir drücken unseren Teams für die Auswärtsspiele am Sonntag die Daumen!
Support your local Footballclub!

Projektstart Kunstrasenplatz
April, April…. 

Manche haben es sofort bemerkt, manche trauten ihren Augen nicht, als sie unseren gestrigen Bericht zum Bau eines Kunstrasenplatzes studierten. Ein solches Projekt wäre zwar eine schöne Sache und würde die Attraktivität des Mardorfer Sportgeländes weiter steigern, doch der gestrige Bericht fällt dann doch in die Kategorie „Aprilscherz“.

Der Mardorfer Sportplatz am Wald, der am 02.08.1970 eingeweiht wurde, bleibt ein Naturrasen und der Bewilligungsbescheid, den Vereinsvorstand Helmut Kräling von Staatssekretär Werner Koch entgegennahm, stammt aus dem Jahr 2014 und war für die Renovierung und den Umbau des Sportheimes bestimmt.

Auf dem Waldsportplatz, in Mardorf seit jeher „Neuer Sportplatz“ genannt, rollt übrigens ab dem Heimspiel gegen den FSV Cappel am 13.04.2018 wieder der Ball. Nach diesem Spiel folgen dann sage und schreibe sechs weitere Heimspiele in Serie. Wir freuen uns drauf!

Nicht vergessen: heute spielen unsere Jungs in Speckswinkel. Anpfiff: 13:00 Uhr (2. Mannschaft) und 15:00 Uhr (1. Mannschaft).

Support your local Footballclub!




Es kann losgehen: SV Mardorf erhält Kunstrasenplatz

Was lange geheim gehalten wurde, kann jetzt endlich offiziell gemacht werden: nach intensiver Vorbereitung und rund zweijähriger Planungsphase geht das Projekt „Kunstrasenplatz“ nunmehr in die Bauphase. Aus den Händen von Staatssekretär Werner Koch erhielt der 1. Vorsitzende Helmut Kräling am vergangenen Donnerstag den Fördermittelbescheid zum Bau des Kunstrasenplatzes. Mit der Errichtung soll ab dem 01.07.2018 begonnen werden.

Mardorfs Fußballer weichen für rund 10 Monate auf das Sportgelände Oberwiese aus und absolvieren dort während der Errichtung des Kunstrasenplatzes ihre Trainingseinheiten. Auch die Heimspiele werden in der kommenden Saison zunächst auf dem Trainingsgelände ausgetragen. Auf die technisch hoch ausgebildeten Mardorfer Kicker, die ihre ganze Klasse dann endlich auf einem Kunstrasenplatz präsentieren dürfen, wartet im Frühsommer 2019 dann das Neueste, was der Markt aktuell hergibt. Verlegt wird der sogenannte „Heiler Combi Kunstrasen“, der eine große Faseranzahl mit natürlichem Aussehen kombiniert und somit ideal für den Fußballsport geeignet ist.

Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten regelmäßig über den Fortgang der Arbeiten berichten. Einen ersten Einblick in das Projekt (Bauzeitenplan, Kostenübersicht, etc.) gewährt der Verein am heutigen Sonntag ab 15:00 Uhr im Sportheim. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Unser Foto zeigt Staatssekretär Werner Koch und Vereinsvorstand Helmut Kräling bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides für den Bau des Kunstrasenplatzes.